Vize-Landesmeistertitel für Rintelner Trampolinerinnen

Gruppe_1_HomepageAm ersten Aprilwochenende fanden in Salzgitter die Landesmeisterschaften im Doppelmini-Trampolin turnen statt. Dieses Mal waren drei der vier Bezirkskader-Turnerinnen am Start. Marie Schneider, Karlotta Requardt und Paula Schneider vertraten die VTR – Henrieke Rathkolb musste verletzungsbedingt pausieren. Die drei Mädchen starteten im Einzelwettkampf und auch erstmalig in der Mannschaftswertung.

Als Jüngste (Klasse 2006 und jünger/13 Turnerinnen) eröffneten die Turnerinnen den Wettkampf. Zunächst zeigten alle Turnerinnen im Vorkampf zwei Durchgänge auf dem Doppelmini-Trampolin, die besten acht zeigten im Finale zwei weitere Durchgänge. Paula turnte sehr ordentlich und verpasste das Finale nur um wenige Zehntel. Als einzige zeigte sie noch keinen Salto im Wettkampf und war mit Platz 10 bei ihren ersten Landesmeisterschaften mehr als zufrieden. Marie und Karlotta bestätigten ihre Leistungen der Bezirksmeisterschaften: Beide erreichten in der starken Konkurrenz das Finale. Am Ende erreichte Karlotta Platz 7 und Marie Platz 5.
Am Nachmittag wurde dann der Mannschaftswettkampf ausgetragen: 3 bis 4 TurnerInnen bilden dabei eine Mannschaft. Die Punkte der Vorkampfdurchgänge ergeben das Mannschaftsergebnis. Die Rintelner starteten, aufgrund des Ausfalls von Henrieke, ohne Streichwertung und als jüngste Mannschaft. In der Klasse 2002 und jünger gingen sechs Mannschaften an den Start, wobei fünf das Finale erreichten. Im Finale zeigte jeder Turner noch einen Durchgang, diese Wertungen bildeten das Endergebnis. Vor dem Finale lag die Mannschaft auf einem tollen vierten Platz. Diesen wollten die Mädchen Gruppe_2_Homepageunbedingt verteidigen, denn in der starken Konkurrenz mit Salzgitter, Wunstorf und Grasdorf wäre das ein Super-Endergebnis gewesen. Im Finaldurchgang zeigten sich alle drei hochkonzentriert und zeigten jeweils ihren schwersten Durchgang. Bei der Siegerehrung dann die Überraschung: Platz 2 und somit der Vize-Landesmeistertitel hinter der TGJ Salzgitter. Freudestrahlend nahmen die Mädchen die Silbermedaillen von in Empfang. Auch Trainerin Svenja Böer hätte nie mit diesem sensationellen Ergebnis gerechnet. Hoch motiviert starten die Turnerinnen nach einer kurzen Oster-Pause nun in die Vorbereitung für die nächsten Wettkämpfe.

Bronze-Pokal für die Jüngste

Homepage_1Am ersten April-Wochenende starteten sechs Turnerinnen der VTR beim Extertaler Schüli-Cup in Bösingfeld. Hier kämpfen Kinder bis 12 Jahre um die begehrten Pokale. Jeder Starter zeigt eine Pflicht- und eine Kürübung und die besten zehn Turner zeigen eine weitere Kür im Finale.

 

 

 

In der Altersklasse 2009 und jünger gingen Nele Sondermann und Leni Wildt an den Start. Für Nele war es der erste große WettkaHomepage_2mpf und diesen hat sie sehr gut gemeistert: Mit Platz 11 verpasste sie nur knapp das Finale und konnte noch einige Turnerinnen hinter sich lassen. Für Leni war es ihr Tag: Sie musste den Wettkampftag eröffnen und war dementsprechend nervös. Trotzdem gelangen ihre Pflicht und Kür so gut, dass sie vor dem Finale auf Platz 3 lag. Die Aussicht auf einen Pokal motivierte: Im Finale am Nachmittag zeigte Leni eine saubere Kür und erreichte mit ihrer persönlichen Höchtwertung den Bronzerang.
Die stärkste Konkurrenz hatten unsere Turnerinnen im Jahrgang 2007/2008: 26 Turnerinnen starteten in dieser Klasse. Aliya Lampe und Lea Bokeloh zeigten sehr gut geturnte Übungen, jedoch fehlten ihnen noch Punkte in der Schwierigkeit. Am Ende freute sich Aliya über Platz 19 und Lea über Platz 16. Noch besser lief es für Karlotta Requardt: Sie turnte eine sehr gute Pflicht und eine Kür mit vier Salti. Nach einer guten Finalübung erreichte sie einen sehr guten 8. Platz.
Homepage_3Dass sauberes Turnen wichtiger ist, als eine hohe Schwierigkeit bewies Kinana Mentrup bei den Turnerinnen 2006: Nach Kür und Pflicht lag sie aufgrund einer sehr sauber geturnten, leichten Übung, zu ihrer eigenen Überraschung, auf Platz 4. Auch im Finale bewiese sie Nervenstärke und ließ sich nicht entmutigen: Sie konnte ihre tolle Leistung aus dem Vorkampf wiederhoeln und erreichte einen hervorragenden 4. Platz.
Alle Turnerinnen erhielten tolle Urkunden und Medaillen. Trainerin Michaela Rathkolb und Trainerassistentin Henrieke Rathkolb sind mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge.

Vier Turnerinnen – Zwei Bezirksmeistertitel

Gruppe_HomepageAm 25.3. fanden in Neustadt am Rübenberge die Bezirksmeisterschaften im Doppelmini turnen statt. Die vier VTR-Turnerinnen konnten sich hierbei zwei Meistertitel sichern.
Der erste Titel ging an Karlotta Requardt in der Altersklasse 2008 und jünger: Sie zeigte vier ordentlich Durchgänge, jeder mit einem Salto, auf dem Doppelmini-Trampolin und erturnte sich dadurch die höchste 2008_HomepagePunktzahl. Etwas Pech hatte Paula Schneider in dieser Klasse: Sie landete bei einem Durchgang mit nur einem Fuß auf dem Gerät, sodass sie hierfür null Punkte bekam. Trotzdem freute sie sich am Ende über Platz 6, denn ohne diesen Patzer hätte sie ganz vorne dabei sein können.
Marie_Homepage

Nach über dreiwöchiger Erkrankungspause und nur zweimal Training startete Marie Schneider mit nur einem Ziel in den Wettkampf: Alle vier Durchgänge durchturnen. Bereits nach zwei Durchgängen lag sie auf Platz 1 und konnte ihre Führung bis zum Ende halten. Strahlend nahm sie die Gold-Medaille von Bezirksfachwartin Carry Leriche entgegen.
Im größten Starterfeld des Tages musste sich Ronja Kotthoff als einzige Rintelner Turnerin beweisen. Teamkameradin Henrieke Rathkolb pausierte verletzungsbedingt und war zum Daumen drücken und anfeuern trotzdem beim Wettkampf dabei. Ronja zeigte zwei schöne Durchgänge und zum ersten klappte eine Verbindung mit Vorwärtssalto mit Schraube auch auf dem Wettkampf. Leider verpasste sie nur knapp das Finale und musste sich dieses Mal mit Platz 12 zufrieden geben.
Am nächsten Wochenende starten Paula, Karlotta, Marie und Henrieke bei den Landesdoppelminimeisterschaften in Salzgitter, alles was jetzt noch nicht zur vollen Zufriedenheit geklappt hat, kann dort besser gemacht werden!

Zweimal Kreismeisterin und einmal Vizekreismeisterin

LMS_RIekeMit drei Treppchenplätzen und weiteren guten Platzierungen war das Wettkampfwochenende der Rintelner Trampolin-Turner sehr erfolgreich.

Am Samstag startete Henrieke Rathkolb in Salzgitter bei den Landesmeisterschaften. Zum ersten Mal seit Jahren schaffte es eine Rintelner Turnerin die hohen Anforderungen für diesen Wettkampf zu erfüllen. Henrieke zeigte eine gute Pflichtübung, musste aber in der Kür noch einen Wackler hinnehmen, sodass sie am Ende Platz 11 unter den 14 Turnerinnen erreichte.

Gruppe_Homepage_KMS

Am Sonntag vertraten acht Turnerinnen die VTR bei den Kreismeisterschaften in Stadthagen. Damit kam die größte Teilnehmergruppe wieder einmal aus Rinteln.
Die Jüngsten (2009 und jünger) eröffneten den Wettkampf: Für Nele Sondermann war es der erste Wettkampf. Trotzdem schlug sie sich tapfer und erreichte einen tollen 4. Platz. Noch besser lief es für Leni Wildt: Sie zeigte sehr sauber geturnte Übungen und wurde trotz eines kleinen Wacklers Vize-Kreismeisterin.2009_2011
Gleich fünf Turnerinnen starteten in der größten Gruppe des Tages (Jahrgang 2008-2006): Aliya Lampe, Kiana Mentrup, Lea Bokeloh, Paula Schneider und Karlotta Requardt zeigten hier tolle Leistungen. Karlotta zeigte die schwierigste Übung in der Gruppe: Als einzige Turnerin turnte sie Salti und davon gleich vier Stück in ihrer Kür. Mit dieser tollen Leistung erkämpfte sie sich den Kreismeistertitel. Die anderen vier Mädchen zeigten auch sehr schöne Übungen und erturnten sich viele Punkte: Paula erreichte Platz 4, 2006_2008daneben reihten sich Lea und Kiana auf Platz 5 und 6 ein und Aliya wurde 8.
Henrieke wollte die Fehler des vorherigen Tages wieder wett machen und strengte sich mächtig an. In der Klasse 2005-2002 wollte sie unbedingt gewinnen. Nach Pflicht und der ersten Kür lag sie knapp Riekehinter der ersten auf Platz 2. In der Finalkür zeigte sie hoch konzentriert, eine sehr saubere und schwierige Übung. Bei der Siegerehrung war die Freude groß: Die Anstrengung hatte sich gelohnt und Henrieke wurde mit deutlichem Abstand zur Zweitplatzierten Kreismeisterin im Trampolinturnen.

Bronze für Karlotta Requardt

Bereits Ende Februar starteten die Trampoliner der VTR in die Wettkampfsaison 2017. Der erste Wettkampf waren die Bezirksmeisterschaften, die dieses Mal in Hameln stattfanden. Zum ersten Mal seit langer Zeit waren wieder 7 Turnerinnen der Rintelner dabei.

Gruppe_Homepage

In der Klasse 2008 und jünger gingen vier Mädchen an den Start: Aliya Lampe, Lea Bokeloh, Paula Schneider und Karlotta Requardt zeigten im großen Feld der 12 Turnerinnen tolle Leistungen. Alle vier erreichten, nach Pflicht und Kür, das Finale der besten 10 und durften eine weitere Kür turnen. Aliya, Lea und Paula turnten sehr saubere Übungen. Am Ende erreichte Aliya Platz 9, Lea Platz 7 und Paula verpasste mit Platz 4 nur knapp das Treppchen. Noch besser lief es für Karlotta: Mit der höchsten Schwierigkeitswertung in der Kür erturnte sie sich die Bronze-Medaille.

Auch Marie Schneider zeigte tolle Übungen. Trotz krankheitsbedingter, zweiwöchiger Trainingspause erreichte auch Marie das Finale in der Klasse 2006/2007. Im Finale steigerte sie sich noch mehr und zeigte eine tolle Kür mit drei Salti. Schlussendlich durfte sie sich über einen tollen 6. Platz freuen.

Bei den Schülerinnen B, 2002/2003, vertraten Ronja Kotthoff und Henrieke Rathkolb die VTR. Henrieke zeigte ihre neue Übung, bei welcher sie bei 10 Sprüngen 8 Salti turnen muss. Sie nutzte den Wettkampf als Vorbereitung für die anstehenden Landesmeisterschaften. Leider gelangen ihre Übungen nicht wie gewünscht, trotzdem schaffte sie es noch zwei Turnerinnen hinter sich zu lassen und belegte Platz 11. Eine kleine Sensation war Ronjas Leistung: Aufgrund des stark besetzten Teilnehmerfeldes hat sie nicht damit gerechnet, das Finale der besten 10 zu erreichen. Nach Pflicht und Kür dann die Überraschung: Vorerst Platz 10 für Ronja. Im Finale turnte sie hoch konzentriert und sehr ordentlich, sodass sie sich noch einen Platz nach vorne schieben konnte und einen wirklich hervorragenden 9. Platz erreichte.

Rintelner Trampolin-Turnerinnen gehören zu den Besten in Niedersachsen

Homepage_GruppeAm 22.10. starteten erstmal seit Jahren wieder zwei Trampolin-Turnerinnen der VT Rinteln bei den Landesaltersgruppenwettkämpfen des NTBs. Hier müssen die Turnerinnen sehr hohe Anforderungen erfüllen.

Karlotta Requardt startete in der Klasse der Schülerinnen E (2007 und jünger). Hier musste die Achtjährige eine Pflichtübung mit zwei Salti zeigen. Dies gelang ihr nahezu fehlerfrei und brachte ihr sogar Lob von Trainern fremder Vereine ein. In der Kür turnte Karlotta mit drei Salti eine der schwierigsten Übungen im Starterfeld. Somit erreichte sie das Finale der besten acht Turnerinnen. Im Finale gelang ihr die Kür leider nicht so sicher, so dass sie die letzten beiden Sprünge nicht mehr turnen konnte. Trotzdem war die Freude am Ende groß: Karlotta erreichte einen hervorragenden 6. Platz unter den 17 Turnerinnen. Homepage_LottiMit ihr wird in den nächsten Jahren zu rechnen sein.

Bei den Schülerinnen B (2002/2001) ging Henrieke Rathkolb an den Start. Henrieke präsentierte zum zweiten Mal eine M5 als Pflicht. Diese Pflicht umfasst bereits fünf Salti und ist die erste Stufe die erfüllt werden muss, um an Wettkämpfen auf nationaler und internationaler Ebene im Fortgeschrittenen- und Profibereich teilnehmen zu können. In der Kür setzte Henrieke noch einen drauf und zeigte eine Übung, bei der sechs von zehn Sprüngen Salti sind. Trotz starker Konkurrenz turnte sie sauber uns souverän durch und verpasste mit Platz 4 nur knapp das Treppchen.Homepage_Rieke

Beide Mädchen haben bewiesen, dass ihr Platz im Bezirkskader gerechtfertigt ist und sie mit den besten Turnerinnen Niedersachsens schon bald voll und ganz mithalten können.

Silber für Karlotta und Bronze für Henrieke

IMG-20160821-WA0007Am 21. August fanden in Hameln die Bezirkssynchronmeisterschaften im Trampolinturnen statt. In diesem Jahr war auch die VT Rinteln mit zwei Turnerinnen vertreten. Während des Sommerferien-Trainigslagers in Wunstorf, entschieden sich die beiden Mädchen jeweils mit Partnerinnen aus anderen Vereinen zu starten. Nach nur einem gemeinsamen Training stellten sie sich der Herausforderung des Synchronturnens.
Karlotta Requardt startete mit ihrer Partnerin Diana Gust vom VfL Grasdorf in der Altersklasse 2007 und jünger. Beim Einturnen wollten die Übungen noch nicht recht klappen, aber im Wettkampf zeigten sie was in Ihnen steckt: Nach einer guten Pflichtübung starteten sie motiviert in den Kürdurchgang und konnten sogar eine Übung mit Salto turnen. Auch im Finale konnten sie ihre Übung nahezu fehlerfrei wiederholen.  Ihre tolle Leistung wurde schlussendlich mit dem Vize-Bezirksmeister-Titel und der Silbermdaille belohnt. IMG-20160821-WA0001
Bei den Jugendlichen (Jahrgang 2001/2002) ging Henrieke Rathkolb mit Pia Stehr vom TuS Wunstorf an den Start. Mit einer schwierigen P8 als Pflicht und einer ersten guten Kür legten sie einen  Grundstein für einen Treppchenplatz. Im Finale turnte Pia leider zwei falsche Sprünge, so dass die Mädchen um ihre gute Platzierung bangen mussten. Durch sauberes Turnen sicherten sie sich jedoch viele Punkte und durften am Ende die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Eine Woche später starteten Henrieke und Pia sogar bei den Landessynchronmeisterschaften in Reislingen (Wolfsburg). Hier mussten sie sich einer sehr starken Konkurrenz stellen. Die Pflichtübung gelang den Turnerinnen sehr zufriedenstellend, in der Kür turnten sie jedoch nicht gewohnt synchron.  Trotzdem erreichten sie am Ende einen guten 5. Platz. Im nächsten Jahr wollen die Mädchen mit IMG-20160821-WA0008mehr Training erneuert in den Synchronwettbewerben starten.

Bronze-Pokal für Henrieke Rathkolb

platz3Am 11.06.2016 fuhr die Rintelner Trampolin-Leistungsturnerin Henrieke Rathkolb mit den Turnerinnen und Trainerinnen aus Wunstorf nach Lauenburg zum Nationalen Elbe-Pokal. Rund dreihundert TurnerInnen kämpften in verschiedenen Altersklassen um die begehrten Pokale. Henrieke musste sich in einem Starterfeld von 25 Turnerinnen beweisen. Ihr  Ziel war es einen Pokal zu gewinnen.

Mit ihrer nahezu perfekten Pflichtübung legte sie bereits einen Grundstein für eine Platzierung im vorderen Feld. Sie erturnte die höchste Wertung in ihrer Altersklasse und zudem ihre persönliche Bestleistung. In der Kür zeigte sie, dass sich das Training der vergangenen Wochen gelohnt hat und somit erreichte sie das Finale der besten 10 Turnerinnen bereits als eine der ersten drei.pokal

Im folgenden Finale ging nun darum, den guten Platz zu verteidigen. Trotz eines kleinen Wacklers, aufgrund der hohen Nervosität, gelang Henrieke dies ganz hervorragend: Am Ende durfte sie den Bronze-Pokal entgegen nehmen.

Mit diesem tollen Ergebnis gehen die Trampoliner nun in die Sommerpause, um dann für die nächsten Wettkämpfe zu trainieren. Unter anderem steht ein Start beim 34. Extertal-Cup in Bösingfeld für die Leistungsturnerinnen an.