208 Sportabzeichen in 2016 verliehen

DSA_VTR_2016
Einige der erfolgreichen VTR-Sportabzeichen-Absolventen 2016

Mit 208 im Jahr 2016 abgenommenen Sportabzeichen verzeichnet die Vereinigte Turnerschaft Rinteln weiter hohes Interesse an der breitensportlichen Überprüfung der sportlichen Fähigkeiten. 106 Jugendlichen und 97 Erwachsenen sowie fünf Familien wurden im Rahmen der feierlichen Übergabe im VTR-Heim Urkunden und Abzeichen übergeben.

Jüngste Absolventinnen im Jahr 2016 waren Ella Blaumann, Madleen Strübe, Mailin Riedel und Mara Fabisch mit gerade einmal fünf Jahren. Mit Darleen Emma Boyce, Hanna Bobzin, Luzie Inoue, Reza Husseini und Lena Gellermann legten zudem fünf Sechsjährige die Prüfungen erfolgreich ab. Siegfried Pleil und Ursula Lehmeier erfüllten die Bedingungen der Über-80-jährigen. Eine breite Altersspanne, die Beweis ist, dass das Sportabzeichen Jung und Alt auf dem Sportplatz vereint. Insgesamt gab es im letzten Jahr 64 Erstabnahmen – somit Sportler, die zum ersten Mal ihr Sportabzeichen erwarben. Die fleißigsten „Wiederholungstäter“ waren mit 55 erfolgreichen Sportabzeichenprüfungen Herman Stoevesandt und mit 45 Prüfungen Siegfried Pleil. Weitere Jubilare waren Horst Schäfer (Gold 40), Andreas Köhler (Gold 15) und Carolin Hampel (Gold 10). Gold 5 erhielten Heike Borcheld, Florian Brill, Ulrike Edeler, Meike Eldagsen und Jörg Knebusch.

Fleißigster Wiederholer im Jugendbereich war Finn Ole de Koekkoek, der sein 10. Jugendsportabzeichen in Empfang nehmen konnte. Ein Familiensportabzeichen erhielten die Familien Fritz, Janzen, Lindemeier, Stoevesandt und Schaper.

Ein Dank der VT Rinteln ging an die fleißigen Sportabzeichenprüfer um Chef-Abnehmer Andreas Köhler, die sich bei Wind und Wetter auf den Sportplatz stellen und für jeden Teilnehmer die passenden Disziplinen finden. Ein großes Lob ging aber auch an die Übungsleiter aus den Abteilungen Turnen, Leichtathletik und Boxen, die ihre Sportler in ganzen Gruppen zur Sportabzeichenabnahme anmeldeten. Zudem wurden die im Jahr 2016 angebotenen Sonderaktionen hervorgehoben. So wurde im Rahmen des Sommerferienspaßes wieder ein Sportabzeichentag angeboten und es wurde die Sportabzeichenabnahme für Firmen durchgeführt, an der u.a. Mitarbeiter der Firmen riha Wesergold, Amcor, Stüken, Bürgerstiftung und Volksbank teilnahmen.

VT Rinteln verleiht 231 Sportabzeichen

Sportabzeichen_VTR_2015_2Mit 231 im Jahr 2015 abgenommenen Sportabzeichen verzeichnet die Vereinigte Turnerschaft Rinteln weiter steigendes Interesse an der breitensportlichen Überprüfung der sportlichen Fähigkeiten. 119 Jugendlichen und 106 Erwachsenen sowie sechs Familien konnte Sportabzeichenleiterin Carolin Hampel im Rahmen der feierlichen Übergabe im VTR-Heim zum erfolgreichen Ablegen der Prüfungen gratulieren.

Hanne-Lore und Reinhard_Braun
Hanne-Lore und Reinhard Braun haben zusammen 71 Sportabzeichen vorzuweisen. Für Hanne-Lore soll es nach 35. jetzt genug sein.

Jüngste Absolventin im Jahr 2015 war Nyla Walthemathe mit gerade einmal fünf Jahren. Mit Paul Julius Schaper, Jolina Riedel, Lukas Janzen und Cedric Bohle legten zudem vier Sechsjährige die Prüfungen erfolgreich ab. Siegfried Pleil und Reinhard Braun erfüllten die Bedingungen der Über-80-jährigen. Eine breite Altersspanne, die Beweis ist, dass das Sportabzeichen Jung und Alt auf dem Sportplatz vereint. „Insgesamt gab es im letzten Jahr 87 Erstabnahmen – somit Sportler, die zum ersten Mal ihr Sportabzeichen erwarben“, berichtete Hampel. Die fleißigsten „Wiederholungstäter“ waren mit 54 erfolgreichen Sportabzeichenprüfungen Herman Stoevesandt und mit 53 Prüfungen Fritz-Ulrich Rienhoff. Als höchste Jubilarin wurde Hannelore Braun für ihr 35. Goldenes Sportabzeichen ausgezeichnet. Weitere Jubilare waren mit jeweils 15 Prüfungen Annekristin Niemann, Karoline Stoevesandt und Andreas Wichmann. Gold 10 erhielten Bernhard Heisecke und Walter Westermann, Gold 5 Peter Bekricht, Antonio Calvin-Rosenau, Wilfried Korte, Silke Schneeweiß und Alexander Patzak.

Die fleißigsten Wiederholer im Jugendbereich waren Finn Ole de Koekkoek und Maximilian Rosenau, die jeweils ihr neuntes Sportabzeichen in Empfang nahmen. Ein Familiensportabzeichen erhielten die Familien Brill, de Koekkoek, Glöckner, Janzen, Lindemeier und Schaper.

Carolin Hampel dankte im Rahmen der offiziellen Verleihung insbesondere den fleißigen Sportabzeichenprüfern um Chef-Abnehmer Andreas Köhler, die sich bei Wind und Wetter auf den Sportplatz stellen und für jeden Teilnehmer die passenden Disziplinen finden. Ein großes Lob ging aber auch an die Übungsleiter aus den Abteilungen Turnen, Leichtathletik, Boxen und Handball, die ihre Sportler in ganzen Gruppen zur Sportabzeichenabnahme anmeldeten. Zudem hob Hampel die im Jahr 2015 angebotenen Sonderaktionen hervor. So wurde im Rahmen des Sommerferienspaßes wieder ein Sportabzeichentag angeboten und es wurde die Sportabzeichenabnahme für Firmen durchgeführt, an der u.a. Mitarbeiter der Firmen riha Wesergold, Amcor, Stüken, Sparkasse und Volksbank teilnahmen.

Sportabzeichen bei der VT Rinteln

Andreas Köhler nun auch Prüfer für Menschen mit Behinderung

Andreas Köhler
Foto: Andreas Köhler startet hoch motiviert in die neue Sportabzeichen-Saison

Ab sofort ist es bei der Vereinigten Turnerschaft Rinteln möglich, die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen 2015 abzulegen. Immer montags und donnerstags in der Zeit von 18.00 -20.00 Uhr stehen Andreas Köhler und seine Prüferkollegen bereit, um hilfreiche Tipps und die entscheidende Motivation zur Erfüllung der Bedingungen zu geben. „Die ersten waren bereits da“, freut sich Andreas Köhler, dessen erklärtes Ziel es ist, auch in diesem Jahr die Anzahl der bei der VT Rinteln abgelegten Sportabzeichen zu steigern. „Wem es jetzt noch zu kühl ist, der kann auch mit „Hallendisziplinen“ wie Seilspringen, Turnen oder Hochsprung beginnen. Wir haben während der Trainingszeiten die Möglichkeit, die Halle zu nutzen“, wirbt er für den zeitigen Beginn. Die Winterpause nutzte Köhler selbst zur persönlichen Fortbildung. Nach erfolgreicher Teilnahme an dem entsprechenden Lehrgang ist er seit diesem Jahr berechtigt, auch die Prüfungen für Menschen mit Behinderung abzunehmen.