Vier Turnerinnen – Zwei Bezirksmeistertitel

Gruppe_HomepageAm 25.3. fanden in Neustadt am Rübenberge die Bezirksmeisterschaften im Doppelmini turnen statt. Die vier VTR-Turnerinnen konnten sich hierbei zwei Meistertitel sichern.
Der erste Titel ging an Karlotta Requardt in der Altersklasse 2008 und jünger: Sie zeigte vier ordentlich Durchgänge, jeder mit einem Salto, auf dem Doppelmini-Trampolin und erturnte sich dadurch die höchste 2008_HomepagePunktzahl. Etwas Pech hatte Paula Schneider in dieser Klasse: Sie landete bei einem Durchgang mit nur einem Fuß auf dem Gerät, sodass sie hierfür null Punkte bekam. Trotzdem freute sie sich am Ende über Platz 6, denn ohne diesen Patzer hätte sie ganz vorne dabei sein können.
Marie_Homepage

Nach über dreiwöchiger Erkrankungspause und nur zweimal Training startete Marie Schneider mit nur einem Ziel in den Wettkampf: Alle vier Durchgänge durchturnen. Bereits nach zwei Durchgängen lag sie auf Platz 1 und konnte ihre Führung bis zum Ende halten. Strahlend nahm sie die Gold-Medaille von Bezirksfachwartin Carry Leriche entgegen.
Im größten Starterfeld des Tages musste sich Ronja Kotthoff als einzige Rintelner Turnerin beweisen. Teamkameradin Henrieke Rathkolb pausierte verletzungsbedingt und war zum Daumen drücken und anfeuern trotzdem beim Wettkampf dabei. Ronja zeigte zwei schöne Durchgänge und zum ersten klappte eine Verbindung mit Vorwärtssalto mit Schraube auch auf dem Wettkampf. Leider verpasste sie nur knapp das Finale und musste sich dieses Mal mit Platz 12 zufrieden geben.
Am nächsten Wochenende starten Paula, Karlotta, Marie und Henrieke bei den Landesdoppelminimeisterschaften in Salzgitter, alles was jetzt noch nicht zur vollen Zufriedenheit geklappt hat, kann dort besser gemacht werden!

Zweimal Kreismeisterin und einmal Vizekreismeisterin

LMS_RIekeMit drei Treppchenplätzen und weiteren guten Platzierungen war das Wettkampfwochenende der Rintelner Trampolin-Turner sehr erfolgreich.

Am Samstag startete Henrieke Rathkolb in Salzgitter bei den Landesmeisterschaften. Zum ersten Mal seit Jahren schaffte es eine Rintelner Turnerin die hohen Anforderungen für diesen Wettkampf zu erfüllen. Henrieke zeigte eine gute Pflichtübung, musste aber in der Kür noch einen Wackler hinnehmen, sodass sie am Ende Platz 11 unter den 14 Turnerinnen erreichte.

Gruppe_Homepage_KMS

Am Sonntag vertraten acht Turnerinnen die VTR bei den Kreismeisterschaften in Stadthagen. Damit kam die größte Teilnehmergruppe wieder einmal aus Rinteln.
Die Jüngsten (2009 und jünger) eröffneten den Wettkampf: Für Nele Sondermann war es der erste Wettkampf. Trotzdem schlug sie sich tapfer und erreichte einen tollen 4. Platz. Noch besser lief es für Leni Wildt: Sie zeigte sehr sauber geturnte Übungen und wurde trotz eines kleinen Wacklers Vize-Kreismeisterin.2009_2011
Gleich fünf Turnerinnen starteten in der größten Gruppe des Tages (Jahrgang 2008-2006): Aliya Lampe, Kiana Mentrup, Lea Bokeloh, Paula Schneider und Karlotta Requardt zeigten hier tolle Leistungen. Karlotta zeigte die schwierigste Übung in der Gruppe: Als einzige Turnerin turnte sie Salti und davon gleich vier Stück in ihrer Kür. Mit dieser tollen Leistung erkämpfte sie sich den Kreismeistertitel. Die anderen vier Mädchen zeigten auch sehr schöne Übungen und erturnten sich viele Punkte: Paula erreichte Platz 4, 2006_2008daneben reihten sich Lea und Kiana auf Platz 5 und 6 ein und Aliya wurde 8.
Henrieke wollte die Fehler des vorherigen Tages wieder wett machen und strengte sich mächtig an. In der Klasse 2005-2002 wollte sie unbedingt gewinnen. Nach Pflicht und der ersten Kür lag sie knapp Riekehinter der ersten auf Platz 2. In der Finalkür zeigte sie hoch konzentriert, eine sehr saubere und schwierige Übung. Bei der Siegerehrung war die Freude groß: Die Anstrengung hatte sich gelohnt und Henrieke wurde mit deutlichem Abstand zur Zweitplatzierten Kreismeisterin im Trampolinturnen.

Bronze für Karlotta Requardt

Bereits Ende Februar starteten die Trampoliner der VTR in die Wettkampfsaison 2017. Der erste Wettkampf waren die Bezirksmeisterschaften, die dieses Mal in Hameln stattfanden. Zum ersten Mal seit langer Zeit waren wieder 7 Turnerinnen der Rintelner dabei.

Gruppe_Homepage

In der Klasse 2008 und jünger gingen vier Mädchen an den Start: Aliya Lampe, Lea Bokeloh, Paula Schneider und Karlotta Requardt zeigten im großen Feld der 12 Turnerinnen tolle Leistungen. Alle vier erreichten, nach Pflicht und Kür, das Finale der besten 10 und durften eine weitere Kür turnen. Aliya, Lea und Paula turnten sehr saubere Übungen. Am Ende erreichte Aliya Platz 9, Lea Platz 7 und Paula verpasste mit Platz 4 nur knapp das Treppchen. Noch besser lief es für Karlotta: Mit der höchsten Schwierigkeitswertung in der Kür erturnte sie sich die Bronze-Medaille.

Auch Marie Schneider zeigte tolle Übungen. Trotz krankheitsbedingter, zweiwöchiger Trainingspause erreichte auch Marie das Finale in der Klasse 2006/2007. Im Finale steigerte sie sich noch mehr und zeigte eine tolle Kür mit drei Salti. Schlussendlich durfte sie sich über einen tollen 6. Platz freuen.

Bei den Schülerinnen B, 2002/2003, vertraten Ronja Kotthoff und Henrieke Rathkolb die VTR. Henrieke zeigte ihre neue Übung, bei welcher sie bei 10 Sprüngen 8 Salti turnen muss. Sie nutzte den Wettkampf als Vorbereitung für die anstehenden Landesmeisterschaften. Leider gelangen ihre Übungen nicht wie gewünscht, trotzdem schaffte sie es noch zwei Turnerinnen hinter sich zu lassen und belegte Platz 11. Eine kleine Sensation war Ronjas Leistung: Aufgrund des stark besetzten Teilnehmerfeldes hat sie nicht damit gerechnet, das Finale der besten 10 zu erreichen. Nach Pflicht und Kür dann die Überraschung: Vorerst Platz 10 für Ronja. Im Finale turnte sie hoch konzentriert und sehr ordentlich, sodass sie sich noch einen Platz nach vorne schieben konnte und einen wirklich hervorragenden 9. Platz erreichte.

Bronze-Pokal für Henrieke Rathkolb

platz3Am 11.06.2016 fuhr die Rintelner Trampolin-Leistungsturnerin Henrieke Rathkolb mit den Turnerinnen und Trainerinnen aus Wunstorf nach Lauenburg zum Nationalen Elbe-Pokal. Rund dreihundert TurnerInnen kämpften in verschiedenen Altersklassen um die begehrten Pokale. Henrieke musste sich in einem Starterfeld von 25 Turnerinnen beweisen. Ihr  Ziel war es einen Pokal zu gewinnen.

Mit ihrer nahezu perfekten Pflichtübung legte sie bereits einen Grundstein für eine Platzierung im vorderen Feld. Sie erturnte die höchste Wertung in ihrer Altersklasse und zudem ihre persönliche Bestleistung. In der Kür zeigte sie, dass sich das Training der vergangenen Wochen gelohnt hat und somit erreichte sie das Finale der besten 10 Turnerinnen bereits als eine der ersten drei.pokal

Im folgenden Finale ging nun darum, den guten Platz zu verteidigen. Trotz eines kleinen Wacklers, aufgrund der hohen Nervosität, gelang Henrieke dies ganz hervorragend: Am Ende durfte sie den Bronze-Pokal entgegen nehmen.

Mit diesem tollen Ergebnis gehen die Trampoliner nun in die Sommerpause, um dann für die nächsten Wettkämpfe zu trainieren. Unter anderem steht ein Start beim 34. Extertal-Cup in Bösingfeld für die Leistungsturnerinnen an.

Wettkampfsamstag bei den VTR-Trampolinern

P1090623Am vergangenen Samstag folgten 7 TurnerInnen der VTR mit Übungsleiterin Michaela Rathkolb und Kampfrichterin Simone Würfel der Einladung zu den Vereinsbestenwettkämpfen im nachbarlichen Turnbezirk nach Hehlen.

In der ersten Turnergruppe der weiblichen Jugend zeigte Ronja Kotthoff (JG 2003) eine sichere Pflichtübung und die erste Nervosität legte sich etwas. Anschließend zeigte sie das erste Mal ihre neue Kür. Leider gelang ein aus der Rückenlage in den Stand zu turnender Sprung nicht hundertprozentig und Ronja war gezwungen, in Bruchteilen von Sekunden ihre Kür zu ändern und andere als die geübten Sprünge in die Kür einzureihen. Offensichtlich ist ihr das gut gelungen, denn am Ende strahlte sie auf Platz 3.

Im anschließenden Durchgang der jüngsten Turnerinnen starteten Paula Schneider, Aliya Lampe und Lea Bokeloh (alle JG 2008). Paula überzeugte in Pflicht und Kür mit ausgesprochenen „Sahnestückchen“ und turnte ausgesprochen sauber und fehlerfrei ihre Übungen. Dafür wurde sie mit einem ersten Platz belohnt. Mit auf dem Siegertreppchen stand Aliya, die sich mit ebenfalls sicheren und sauber gesprungenen Übungen einen schönen dritten Platz erturnte. Lea hatte leider dieses Mal ein wenig Pech. Sehr aufgeregt zeigte sie zwar eine fehlerfreie Pflicht, konnte jedoch in der Kür einen Sprung nicht austurnen und musste daher die Kür abbrechen. Aber kein Grund zur Traurigkeit, bereits beim Bergturnfest kann sie erneut zeigen, dass es sonst besser klappt.

Im letzten Durchgang der Schülerinnen zeigten Marie Schneider (JG 2006) und Celina Rudat (JG 2004), das auch in diesen Altersklassen mit der VTR zu rechnen ist. Beide durften sich in ihren Jahrgängen jeweils über einen zweiten Platz freuen. Marie tat es ihrer kleinen Schwester gleich und zeigte ebenfalls ausgesprochen saubere und sichere Übungen. Dass es nicht für den ersten Platz reichte, war lediglich dem kleinen Wackler beim allerletzten Sprung geschuldet, der sie die entscheidenden Zehntel kostete. Auch Celina überraschte mit einer sehr guten Haltung und sicheren Übungen und freute sich über ihren Treppchenplatz. Mit der Erstplatzierten dieses Jahrgangs konnte jedoch auch sie nicht mithalten, denn diese erturnte die höchste Punktzahl des Tages von allen Turnern/Turnerinnen.

Als einziger Turner seines Jahrgangs ging Jonas Römmling auf das Gerät. Erst vor 2 Monaten hat er den Trampolinsport für sich entdeckt und das Training begonnen. Er konnte seine Nervosität vor seiner Wettkampfpremiere sehr gut in den Griff bekommen und wurde für zwei hervorragend geturnte Übungen nicht nur mit sehr hohen Wertungen, sondern auch mit Lob von Trainern anderer Vereine belohnt. Von Jonas könnte in Zukunft einiges zu erwarten sein.

Bronze und Silber für die Jüngsten

GruppeAm 09. April starteten vier Turnerinnen der VT Rinteln bei den Bezirks-Doppelmini-Meisterschaften in Wunstorf. In diesem Jahr traten nur rund 38 TurnerInnen aus vier Vereinen an. Die Rintelner mussten sich einer starken Konkurrenz aus Grasdorf, Wunstorf und Poggenhagen stellen. Die drei Vereine schicken seit Jahren erfoglreich TurnerInnen zu den Deutschen Meisterschaften. Entsprechend der zu erwartenden starken Konkurrenz waren alle vier Turnerinnen sehr aufgeregt. Alle Turnern zeigen bei diesem Wettkampf zwei Durchgänge auf dem Doppelmini-Trampolin. Die besten acht jeder Altersklasse turnen dann im Finale zwei weitere Durchgänge.

Bei den Jüngsten, Jahrgang 2007/2008, starteten Karlotta Requardt u2007_2008nd Ida Niemeier. Beide zeigten sehr saubere Übungen und Karlotta besiegte ihre Aufregung und zeigte einen neu erlernten Salto. Diese spitzen Leistungen wurden am Ende belohnt: Ida wurde, mit nur  0,4 Punkten Rückstand zur Erstplatzierten, Bezirks-Vize-Meisterin und durfte sich über die Silbermedaille freuen. Karlotta leistete ihr mit der Bronzemedaille Gesellschaft auf dem Siegertreppchen.

2005_2006Im Jahrgang 2005/2006 startete Marie Schneider (2006) als jüngste Starterin. Auch sie konnte ihre Aufregung überwinden und zeigte eine neu erlernte Saltokombination. Leider hatte sie hier etwas zu wenig Schwung, sodass sie mit den Händen die Landematte berührte. Davon ließ sie sich nicht beirren und setzte ihren Wettkampf gewohnt leistungsstark fort. Am Ende wurde sie mit Platz 4 belohnt.

Im größten und leistungsstärksten Teilnehmerfeld des Tages, Schülerin2001_2002nen 2001/2002, musste sich Henrieke Rathkolb gegen sechs weitere Turnerinnen beweisen. Auch einer ihren Durchgänge klappte nicht wie geplant und sie musste hohe Punktabzüge in Kauf nehmen. Auch sie setzte ihren Wettkampf trotzdem wie geplant mit schönen Übungen fort. Leider reichte es dieses Mal dann nur zum 6. Platz.

Trampolinturnerinnen bei den Kreismeisterschaften

trampolin201603Eine Woche nach ihrem Bezirkswettkampf (wie berichtet), waren die vier kleinen Trampolinturnerinnen der VT Rinteln erneut gefordert. Unterstützt durch vier Meisterschafts- erfahrenere Turnerinnen ging es in Stadthagen um die Kreismeistertitel.
Dieses Mal war die Aufregung besonders groß. Da Trainerin Svenja Böer krankheitsbedingt für längere Zeit die Turnerinnen nicht trainieren und begleiten kann, wollten die Turnerinnen sie besonders stolz machen und mit einigen Medaillen nach Hause fahren.

Für die Jahrgänge 2008/09 starteten gleich als erstes auch fünf Turnerinnen der VTR. Alle fünf hatten Mühe, ihre Aufregung zu beherrschen. Sie turnten aber ohne größere Fehler ihre Übungen durch und strengten sich sehr an. Unter großem Applaus des mitgereisten Eltern-Fan-Clubs strahlten am Ende alle über den verdienten Lohn. Kreismeisterin Karlotta Requardt, Wettkampferfahrenste und mit der höchsten Schwierigkeit turnend in diesem Durchgang, und Zweitplatzierte Paula Schneider trennten nur wenige Zehntel. Dicht dahinter folgte Leni Wildt als Jüngste dieses Durchgangs. Die Plätze vier und fünf belegten mit soliden Leistungen Aliya Lampe und Lea Bokeloh. Wieder einmal zeigte sich: Der jüngste Nachwuchs ist nicht zu bremsen und verwies die Turnerinnen des VfL Stadthagen auf die hinteren Platzierungen.

Für die Jahrgänge 2005-2007 starteten Ida Lene Niemeier und Marie Schneider.
Marie erturnte bravourös in allen Durchgängen die höchsten Haltungsnoten des gesamten Jahrganges. Leider hatte sie im ersten Durchgang zu viel Schwung und musste hohe Abzüge durch Mattenberührung in Kauf nehmen. Dennoch konnte sie strahlend als Dritte auf dem Treppchen Platz nehmen.

Ida turnte die beste Pflichtübung in diesem Durchgang, haderte jedoch bis kurz vor dem Kürdurchgang, ob sie die neue Übung mit Salto turnen sollte. Auch sie bekam ihre Nervosität hervorragend in den Griff und durfte als Lohn den Kreismeistertitel mit nach Hause nehmen.

Ronja Kotthoff vertrat die VTR in den Jahrgängen 2001-2004. Sie turnte fehlerfrei und mit guter Haltung die Vorkampfdurchgänge. Dabei zeigte sie in der Kür hohe Schwierigkeiten wie 2 Salti und eine Schraubensprung in die Bauchlage. Auch im Finale konnte sie über ihre gelungene Kür zufrieden sein.
Dennoch musste sie sich den teilweise noch höheren Schwierigkeiten der Konkurrenz sowie einer wirklich exzellent turnenden Kreismeisterin geschlagen geben und belegte letztlich einen guten 5. Platz.

Und so konnten die Mädchen und ihre beiden Übungsleiterinnen stolz nach Hause fahren: Ziel erfüllt und 5 Medaillen für Trainerin Svenja erturnt!

Rintelner U8 Trampolin-Turnerinnen nicht zu schlagen

DSC_0233Am ersten März-Wochenende starten vier Nachwuchsturnerinnen (2008/2009) bei den Bezirkswettkämpfen in Neustadt am Rübenberge. Diese Wettkämpfe sind speziell für TurnerInnen, die gerade den Einstieg ins Wettkampfleben gefunden haben. Darunter auch vier Turnerinnen der VTR die zeigten, dass die Nachwuchsförderung in Rinteln wieder gut läuft.

Bei den Schülerinnen im Jahrgang 2009 starteten nur drei Turnerinnen, trotzdem war es ein spannender Wettkampf. Leni Wildt zeigt eine tolle Pflicht- und Kürübung und lag vor dem Finaldurchgang auf Platz 2. Im Finale zeigte sie nochmal ihr ganzes Können und durfte am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen Platz nehmen.

DSC_0246Lea Bokeloh, Aliya Lampe und Paula Schneider traten im Jahrgang 2008 an. Hier mussten sie sich gegen fünf weitere Turnerinnen beweisen. Alle drei zeigten sehr saubere Pflicht- und Kürübungen und Lea turnte zum ersten Mal eine Kür mit Rückensprung. Vor dem Finaldurchgang lagen die drei bereits sehr weit vorne. Sie ließen sich aber nicht beirren und zeigten schon fast routiniert eine saubere Finalkür. Bei der Siegerehrung trauten sie ihren Ohren und Augen kaum: Paula erturnte sich den Sieg und wurde auf dem Siegerpodest von Aliya auf Platz 2 und Lea auf Platz 3 eingerahmt!

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften für Trampolinerinnen

Am letzten Februar-Wochenende starten vier der Wettkampf-/Leistungsturnerinnen der Trampolinsparte bei den Bezirksmeisterschaften in Nienburg. Hier werden bereits hohe Anforderungen an die Turnerinnen gestellt.

TrampolinIn der Altersklasse 2007/2008 starteten 16 Turnerinnen, darunter auch Karlotta Requardt und Ida Niemeier aus Rinteln. Karlotta hatte leider in der Pflicht bei einem Sprung zu viel Schwung und landete auf einem Bein, somit wurden die nachfolgenden Sprünge leider nicht mehr gewertet. Sie ließ sich dadurch nicht entmutigen und zeigte eine tolle Kür-Übung: Mit zwei Rückwärtssalti turnte sie die schwierigste Übung und erreichte am Ende noch einen guten 14. Platz. Deutlich besser lief es für Ida: Sie war sehr aufgeregt, erreichte aber nach Pflicht und Kür das Finale der besten 10 auf Platz 6. Im Finale turnte sie ihre Kür noch sauberer als im Vorkampf und wurde am Ende mit Platz 5 belohnt.

Bei den Schülerinnen 2005/2006 startete Marie Schneider als eine der Jüngsten. Sie muss ab diesem Jahr eine Pflichtübung mit Rückwärtssalto turnen und war dementsprechend sehr nervös. In ihrer Pflicht hatte sie leider auch etwas zu viel Schwung bei einem Sprung sodass nur die halbe Übung gewertet wurde. Aber auch sie erreichte mit ihrer neuen, schwierigen Kür das Finale und erreichte am auch den 5. Platz.

Henrieke Rathkolb vertrat die VTR in der Klasse 2001/2002, auch sie startete als eine der Jüngsten Turnerinnen und musste sich gegen Turnerinnen beweisen, die bereits an Deutschen Meisterschaften teilgenommen haben. Für diesen Wettkampf hatte Henrieke sich großes vorgenommen: Sie wollte zum ersten Mal eine M5 als Pflicht turnen und somit die Grundlage für Starts auf Landes-und Bundesebene zu erreichen. Dieses Debut gelang ihr hervorragend: Sie turnte ihre Übung sauber durch und erreichte am Ende Platz 7 in dem starken Starterfeld.

Großer Erfolg für kleine Springerin

Am ersten Februarwochenende nahmen die vier Jüngsten Trampolin-Turnerinnen der Wettkampf-Gruppe an den RegionseHomepage_2inzelwettkämpfen in Hannover teil. Dieser Wettkampf dient dazu den Nachwuchsturnern aller Altersklassen einen Start in die Wettkampfkarriere zu bieten. Alle TurnerInnen turnen hier eine Pflichtübung und eine Kürübung, welche eine bestimmte Schwierigkeit nicht überschreiten darf. Die 10 Besten jeder Altersklasse dürfen dann noch eine Finalkür turnen.
Bei den Jüngsten, Jahrgang 2009/2010, startete Leni Wildt für die VTR. Für sie war es erst der zweite Wettkampf in ihrer Turnerkarriere, dementsprechend groß war die Aufregung. Nach Pflicht und Kür platzierte sie sich bereits auf Platz 2. In der Finalkür turnte sie noch ordentlicher als vorher schon und erreichte somit einen hervorragenden ersten Platz.
Bei den 7-8 Jährigen kämpften 21 Turnerinnen um die begehrten Treppchenplätze. Darunter mit Aliya Lampe, Lea Bokeloh und Paula Schneider auch drei Turnerinnen der VTR. Aliya und Lea zeigten eine gute Pflicht- und Kürübung und durften sich am Ende über Platz 18 (Aliya) und Platz 14 (Lea) freuen. Noch besser lief es für Paula: Nach zwei ordentlichen Übungen im Vorkampf, erreichte sie als acht-platzierte das Finale. Hier konnte sie ihre Leistung noch einmal steigern: Mit einer nahezu perfekten Finalkür erturnte sich Paula schlussendlich Platz 6.
Mit diesen tollen Platzierungen ist der Start in die Wettkampfsaison geglückt. Die Turnerinnen und Turner bereiten sich nun auf die anstehenden Kreis- und Bezirksmeisterschaften vor.Homepage_1