VT Rinteln holt ein Remis gegen den Tabellenzweiten

badminton26222014
Olga Koczewski punktet für die VT Rinteln. ph

Die VT Rinteln reiste nach Wettbergen, um dort den 3. Spieltag in der Landesliga zu bestreiten. Gegen den SV Harkenbleck und den TuS Wettbergen gingen die Rintelner mit Sven Aits, Guido und Philip Radecker, Stephan Rinne, Stefanie Battefeld und Olga Koczewski an den Start. Felix Brakemeier fiel erkrankt aus.

Auch in dieser Besetzung kann die Mannschaft gut in der Landesliga mithalten und erkämpfte sich gegen den Tabellenzweiten SV Harkenbleck ein überraschendes Unentschieden. Gegen den TuS Wettbergen siegten die Weserstädter überlegen mit 6:2.

An der Seite von Sven Aits ging Stephan Rinne in sein erstes Spiel in der Landesliga Niedersachsen. Leider verloren die beiden deutlich in zwei Sätzen, ebenso wie Olga Koczewski und Stefanie Battefeld im Damendoppel. Den einzigen Punkt aus den Doppeln sicherten Guido und Philip Radecker für die VTR. In den Herreneinzeln erwischten Stephan Rinne und Guido Radecker keinen guten Tag und unterlagen ihren Gegnern jeweils in zwei Sätzen. Lediglich Philip Radecker konnte überzeugen und gewann sein Spiel gegen Malte Uhlenbusch mit 21:12 und 21:15. Vor dem Mixed und dem Dameneinzel lag die VTR mit 2:4 zurück. Unter hohem Druck verloren die Rintelner in beiden Spielen den ersten Satz und kämpften sich im zweiten Durchgang ins Spiel. Im Entscheidungssatz zeigten sowohl Olga Koczewski als auch Battefeld/Aits Nervenstärke und sicherten der VTR durch Siege ein Unentschieden.

Im ersten Rückrundenspiel gegen den TuS Wettbergen startete die VT Rinteln besser in die Partie. Zwei Punkte aus drei Doppeln lautete die Bilanz. Und auch die Herreneinzel verliefen wesentlich erfolgreicher als in der ersten Begegnung. So stand es bereits frühzeitig 5:2 für die Rintelner. Und auch im abschließenden Mixed konnten Battefeld/Aits erneut überzeugen.

Hochzufrieden und mit drei Punkten im Gepäck traten die Rintelner Badminton-Cracks die Heimreise an und freuen sich bereits auf die nächste Begegnungen am 25. Januar 2015 vor heimischem Publikum.

Schaumburger Zeitung

Zwei Bezirksmeistertitel für Philip Radecker

Sieg im Einzel und im Doppel an der Seite seines Bruders Guido

Philip Radecker (vorne) gewann an der Seite seines Bruders Guido im Doppel die Bezirksmeisterschaft. as
Philip Radecker (vorne) gewann an der Seite seines Bruders Guido im Doppel die Bezirksmeisterschaft. as

Badminton. In Laatzen fanden am vergangenen Wochenende die Bezirksmeisterschaften statt. Dabei überzeugte der Rintelner Philip Radecker mit zwei Meistertiteln.

Im gemischten Doppel der Klasse B ging die Rintelnerin Bettina Krachudel mit ihrem Mixedpartner Patrick Beißner aus Bückeburg an den Start. In der Vorrunde zeigte das Duo gute Spiele und zog ins Finale gegen Daniel Kaste und Jessica Mettner vom SV Alfeld ein. Die beiden Schaumburger gefielen mit großem Kampfgeist und entschieden das Spiel für sich. Anders verlief das Turnier für Angelina Kutscher im Dameneinzel der Klasse A. Der Neuzugang der VT Rinteln zeigte sich sehr ambitioniert, musste sich letztendlich aber dem starken Starterfeld der höchsten Spielklasse geschlagen geben.

Lehrgeld musste auch Guido Radecker im Herreneinzel der Spielklasse A zahlen. Im Erstrundenspiel kam der Rintelner Topspieler nur sehr schwer ins Spiel. Gegen Gregor Halbert von Hannover 96 benötigte Radecker drei Sätze, um sich in die zweite Runde zu spielen. Dort traf er bereits auf den Topgesetzten Ronnie Reichstein. In diesem Spiel musste der Rintelner dem kräftezehrenden Match gegen Halbert Tribut zollen und verlor klar in zwei Sätzen.

Wesentlich erfolgreicher lief es für Guidos älteren Bruder Philip Radecker. Er konnte sich im Herreneinzel problemlos ins Finale spielen. Dort traf er auf Christian Groß von Hannover 96. Den ersten Satz konnte der Rintelner deutlich für sich entscheiden, bevor er im zweiten Satz mit 19:21 verlor. Alle Kräfte mobilisierend gewann Philip Radecker den entscheidenden dritten Satz mit 21:13. Genauso erfolgreich verlief für Philip das Herrendoppel an der Seite seines Bruders Guido. Die beiden Rintelner spielten sich überlegen durch die Vorrunde bis ins Finale. Dort gewannen die Radecker-Brüder deutlich mit 21:15 und 21:12 gegen Lukas Kirchberg und Sebastian Kolbach.as

Schaumburger Zeitung

Brakemeier und Radecker sind nervenstark

Rintelner holen Ranglistensieg im Herrendoppel

Badminton
Felix Brakemeier (links) und Philip Radecker gewinnen die Bezirksdoppelrangliste in Isernhagen. as

Badminton. Bei der Bezirksdoppelrangliste in Isernhagen feierten Felix Brakemeier und Philip Radecker von der VT Rinteln einen umkämpften Sieg im Herrendoppel.

Nach einem lockeren Auftakterfolg trafen die Weserstädter im Viertelfinale auf die Paarung Kolbach/Kibler. Im ersten Satz mussten sich Brakemeier/Radecker mit 18:21 geschlagen geben, steigerten sich dann aber und entschieden die folgenden Sätze mit dem gleichen Ergebnis für sich.

Im Halbfinale trafen die Rintelner auf die topgesetzte Paarung Ottermann und Könecke vom Altwarmbüchener BC und wieder entwickelte sich ein hart umkämpftes Dreisatzmatch. Satz eins ging diesmal mit 21:15 an das VTR-Duo, Satz zwei jedoch mit 19:21 an den Gegner. Im Entscheidungssatz behielten Brakemeier/Radecker die Oberhand und zogen durch ein 21:14 ins Finale ein.

Dort wartete mit der Paarung Münch/Fischer von der SG Hannover/Schwalbe ein bekannter Gegner auf die Rintelner. Wie erwartet entwickelte sich ein enges Match und trotz hoher Führung gaben Brakemeier/Radecker den ersten Satz noch mit 20:22 aus der Hand. Auch der zweite Satz war sehr ausgeglichen, doch die Weserstädter siegten mit 21:19. Im Entscheidungssatz zeigte das Rintelner Duo dann ihr ganzes Potenzial, dominierten den Gegner und gewannen mit 21:9 die Doppelrangliste. „Es waren sehr umkämpfte Spiele, doch glücklicherweise waren wir in den entscheidenden Phasen da und haben verdient den Turniersieg eingefahren“, zeigte sich Radecker zufrieden.as

Schaumburger Zeitung

Zwei Punkte für den Klassenerhalt

VT Rinteln schlägt in der Landesliga VfL Grasdorf II mit 8:0, unterliegt aber dem VfL Grasdorf I mit 3:5

szBadmintion20141002
Olga Koczewski punktet für die VT Rinteln. as

Badminton. Am vergangenen Sonntag hat die erste Mannschaft der VT Rinteln zwei Mannschaften aus Grasdorf zum Heimspieltag in der Landesliga begrüßt. Gegen den VfL Grasdorf II kam die VTR zu einem 8:0-Erfolg, kassierte aber gegen den VfL Grasdorf I eine knappe 3:5-Niederlage.

In der ersten Partie des Tages hieß es für die VTR, Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Gegen die Grasdorfer Reserve gingen die Weserstädter als klarer Favorit an den Start. Dieser Rolle wurde die Mannschaft um Spartenleiter Sven Aits auch voll gerecht. In den Doppeln konnten Felix Brakemeier, Guido und Philip Radecker, Jörn Höltke, Stefanie Battefeld und Olga Koczewski gute Leistungen abrufen. Die Auftaktspiele wurden allesamt klar in zwei Sätzen gewonnen. Auch das gemischte Doppel fiel ähnlich deutlich aus. Mit 21:11 und 21:12 gewannen Stefanie Battefeld und Sven Aits überlegen gegen Thomas Breyer und Melanie Voigt. Diesen starken Auftritt krönten die Rintelner Badmintonspieler mit vier Siegen aus vier Einzeln.

Schwieriger wurde die Partie gegen die VfL-Erste. Um einen sicheren Sieg aus den beiden Herrendoppeln zu erreichen, traten Guido und Philip Radecker gemeinsam an. Mit 21:12 und 21:9 gewannen die beiden Brüder überlegen. Gegen Tim Heidrich und Torsten Siemer hatten Jörn Höltke und Felix Brakemeier aber keine Chance. So stand es nach den Herrendoppeln unentschieden. Bei den Damen stellte der VfL Grasdorf taktisch klug auf und zog die stärkste Dame ins Einzel und gemischte Doppel. Somit konnten Stefanie Battefeld und Olga Koczewski zwar ihr Doppel klar gewinnen, jedoch gingen das Dameneinzel und das gemischte Doppel an den Gegner. Nun kam es auf die drei Herreneinzel an. Es punktete aber nur Guido Radecker, sodass die VT Rinteln am Ende mit 3:5 knapp unterlag.

Am 12. Oktober geht es gegen die direkten Tabellennachbarn darum, den vierten Platz in der Tabelle abzusichern.as

Schaumburger Zeitung

Ohne Nervenflattern ins Abenteuer Landesliga

VT Rinteln schlägt TuS Wettbergen 5:3 und verliert gegen SG Braunschweig 3:5

Badminton_VTR_20140924
Das Landesliga-Team der VT Rinteln mit Sven Aits (von links), Olga Koczewski, Guido Radecker, Stefanie Battefeld, Felix Brakemeier und Philip Radecker. as

 

Badminton. Die VT Rinteln startete in das Abenteuer Landesliga. Nach der Meisterschaft in der Verbandsliga stand für den Neuling der 1. Spieltag auf dem Programm. Für die Rintelner geht es nur um den Klassenerhalt. Mit einem 5:3-Sieg und einer 3:5-Niederlage war die VTR mit dem Auftakt zufrieden.

In der ersten Begegnung wartete der TuS Wettbergen auf die Rintelner. Guido Radecker und Sven Aits bestritten das erste Herrendoppel gegen Gerd Pawellek und Lennart Wissel. Die beiden hatten ihre Nerven im Griff und konnten das erste Spiel in der Landesliga mit 21:11 und 21:13 für sich entscheiden. Auch Stefanie Battefeld und Olga Koczewski starteten gut in die neue Saison und gewannen klar in zwei Sätzen gegen Vanessa Kelb und Ria Walczok. Lediglich Felix Brakemeier und Philip Radecker mussten ihr Spiel abgeben, sodass es vor den Einzeln 2:1 für die VT Rinteln stand. Im Dameneinzel und im gemischten Doppel musste sich der Aufsteiger geschlagen geben, punktete aber in den Herreneinzeln. Durch starke Leistungen von Felix Brakemeier, Philip Radecker und Guido Radecker im Spitzeneinzel, konnten die Badmintoncracks aus Rinteln den ersten Sieg der Saison feiern.

Schwieriger sollte die Partie gegen die SG Braunschweig werden. Sowohl das Damen- als auch das Herrendoppel Aits/ Brakemeier kassierten gegen die stark aufspielenden Braunschweiger eine Niederlage. Das gemischte Doppel Aits/Battefeld unterlag in zwei Sätzen. Den einzigen Punkt aus den Doppeldisziplinen konnten sich Guido und Philip Radecker erkämpfen. Die Ausgangssituation vor den Einzeln war mit 1:3 schlecht. Felix Brakemeier und Olga Koczewski verloren klar in zwei Sätzen. Auch die Punktgewinne von Guido und Philip Radecker konnte die erste Saisonniederlage nicht verhindern.

Am nächsten Sonntag geht es mit einem Heimspiel weiter. Ab 10 Uhr fliegen in der Kreissporthalle Rinteln die Federbälle und die VTR-Spieler hoffen auf breite Unterstützung durch das heimische Publikum.as

Schaumburger Zeitung

Topform im Finale – Stefanie Battefeld und Sven Aits Bezirksmeister

Badminton. Stefanie Battefeld und Sven Aits von der VT Rinteln holten sich bei den Bezirksmeisterschaften der Altersklasse O 35 bis O 70 in Altwarmbüchen den Titel im gemischten Doppel der über 35-Jährigen.

badminton20131120In einer Vierergruppe mussten sich die beiden Weserstädter zunächst gegen die Paarung Henze/Henze aus Wietze beweisen. Nach anfänglicher Nervosität fanden Battefeld/Aits zu gewohnter Stärke und gewannen das Match knapp im dritten Satz mit 21:16. Auch im zweiten Spiel des Tages mussten die Beiden über die volle Distanz gehen. Gegen Schäfer/Meyer aus Hannover gewannen sie erneut nur knapp im dritten Satz.

Durch diesen Sieg standen die beiden im Finale gegen Janisch/Jockisch aus Grasdorf. Zum entscheidenden Spiel präsentierten sich Stefanie Battefeld und Sven Aits in Topform und siegten souverän mit 21:14 und 21:14.

Durch den Gewinn des Bezirksmeistertitels qualifizierten sich die beiden Rintelner für die niedersächsischen Meisterschaften am 22. und 23. Februar 2014 in Winsen (Luhe).as

Schaumburger Zeitung vom 20.11.2013

Perfekter Saisonstart des Badmintion-Teams

Badminton-Team schlägt SSV Langenhagen 5:3 und Heeßeler SV 6:2 und ist Tabellenzweiter in der Verbandsklasse

Badminton_20130911Mit zwei Siegen – 5:3 gegen SSV Langenhagen und 6:2 gegen Heeßeler SV – hatte die VT Rinteln einen Auftakt nach Maß und rangiert in der Verbandsklasse Hannover nach dem 1. Spieltag hinter dem MTV Nordstemmen auf dem 2. Platz. Die Mannschaft änderte sich im Vergleich zur Vorsaison nur an einer Position. Olga Koczewski ersetzt Stefanie Aits und spielt somit diese Saison an der Seite von Stefanie Battefeld.

Der Auftaktspieltag fand in Rinteln statt, sodass die VTR mit einem Heimvorteil gegen den SSV Langenhagen sowie den Heeßeler SV antrat. In der ersten Begegnung gegen die Aufsteiger aus Langenhagen galt es in den Doppeln gut in die Partie zu kommen. Trotz anfänglicher Nervosität sicherten sich die Weserstädter die Punkte aus beiden Herrendoppeln durch die Paarungen Aits/Brakemeier und Radecker/Höltke. Lediglich das Damendoppel Battefeld/Koczewski musste sich den überraschend stark aufspielenden Langenhagenerinnen geschlagen geben. Im Herreneinzeln spielte Philip Radecker seine ganze Stärke aus und gewann erwartungsgemäß mit 21:10 und 21:13. Auch Felix Brakemeier sicherte der VTR einen weiteren Punkt durch seinen 25:23 und 21:13-Erfolg gegen Kolja Sachs. In spannenden Matches mussten sich Christian Schücke und Olga Koczewski der Konkurrenz geschlagen geben. Nun lag es an der Mixedpaarung Stefanie Battefeld und Sven Aits den entscheidenden fünften Punkt zu machen. In einer von Nervosität geprägten Partie gewannen Battefeld/Aits zunächst den ersten Satz, bevor sie sich im zweiten Satz geschlagen geben mussten. Im Entscheidungssatz fanden die beiden Rintelner zu alter Stärke und gewannen das Spiel mit 21:18, 19:21 und 21:15.

In der zweiten Begegnung des Tages gegen den Heeßeler SV zeigte sich die VTR vom Auftaktsieg beflügelt. Bereits nach den Doppeln führten die Rintelner mit 2:1. In dieser Partie konnten die Herren in den Einzeldisziplinen glänzen. So gewannen Philip Radecker, Felix Brakemeier und Jörn Höltke ihre teils stark umkämpften Matches und sicherten der VTR vorzeitig den Sieg gegen den HSV. Den Schlusspunkt der Partie setzte die Mixedpaarung Battefeld/Aits mit einem souveränen 21:13 und 21:12 Sieg gegen Thomas Lößner und Jana Lück. (Schaumburger Zeitung vom 12.09.2013)