Krönender Abschluss der Wettkampfsaison 2018 für Trampolinturner

Im November starteten neun Turnerinnen der VTR beim Trampolin-Pokal-Dreikampf in Wunstorf. Seit einigen Jahren bildet dieser Wettkampf den Abschluss der Saison. Beim Dreikampf muss jeder Turner drei Disziplinen turnen: Minitramp, Doppelmini-Trampolin und Großgerät. Somit ist dieser Wettkampf sehr trainingsintensiv. Gestartet wird, je nach Können, in zwei Klassen: Basis-Wettkampf und Fortgeschrittenen-Wettkampf.


Im Basis-Wettkampf starteten insgesamt fünf Turnerinnen aus Rinteln – für alle war es die erste Teilnahme am Dreikampf. Im Jahrgang 2008 und jünger zeigten Marlene Ruhnau, Hanna Hoffmann und Leni Wildt ihr Können. Nachdem sie ihre Aufregung im Griff hatten, zeigten sie an allen drei Geräten solide Übungen. Am Ende erreichte Leni Platz 13, Hanna Platz 14 und Marlene Platz 15. Hier ist im nächsten Jahr noch viel Potential für Platzierungen im vorderen Drittel vorhanden.
Bei den Schülerinnen 2004/2005 gingen Elisa Dubiel und Henrike Schmidt für die Rintelner an den Start. Ihre Leistungen waren die Überraschungen des Tages: Beide zeigten, dass sie im Laufe des Jahres viel gelernt haben, turnen sie doch erst seit kurzem in der Wettkampfgruppe. Elisa überzeugte vor allem durch eine exzellente Haltung und Henrike konnte bereits mehrere Salti turnen. Am Ende durften beide auf dem Siegerpodest Platz nehmen: Elisa wurde Dritte und Henrike sicherte sich den Sieg in dieser Klasse.
In der Mannschaftswertung verpassten Leni, Hanna, Marlene, Eisa und Henrike das Siegerpodest nur um wenige Zehntelpunkte wurden Vierte.

Auch in der Fortgeschrittenen-Klasse überzeugten die Rintelner durch gute Leistungen.
Im Jahrgang 2006/2007 startete Marie Schneider und konnte hier vor allem durch tolle Übungen am Doppelmini überzeugen. Sie erturnte sich einen tollen 7. Platz.
Bei den Schülerinnen 2008 und jünger wurde die VTR durch Lea Bokeloh, Paula Schneider und Karlotta Requardt vertreten. Auch sie waren am Wettkampftag in Bestform: Lea zeigte erstmal einen Salto am Doppelmini und erturnte sich Platz 9. Paula turnte wie gewohnt sehr ordentlich und tat es ihrer Schwester gleich und wurde auch 7. Für den Platz um die Podestplätze fehlten beiden jedoch noch Schwierigkeitspunkte, auch hier ist noch Potential für das nächste Jahr vorhanden. Den Bronze-Pokal in dieser Klasse sicherte sich Karlotta: Sie zeigte an allen drei Geräten bereits hohe Schwierigkeiten und durfte somit auf dem Podest Platz nehmen.
In der Mannschaftswertung erreichten Lea, Paula, Karlotta und Marie den neunten Platz. Da Henrieke Rathkolb krankheitsbedingt ausfiel, mussten die Mädchen auf eine Streichwertung verzichten.

Volksbank Rinteln