Gelungener Start in die Wettkampfsaison

Ende Januar starteten die VTR Trampoliner mit den Landesdoppelminimeisterschaften in die Wettkampfsaison 2018. Fünf Turnerinnen und ein Turner gingen in Laatzen an den Start, für drei Turner war es die erste Landesmeisterschaft überhaupt. Jeder Turner zeigt zunächst zwei Durchgänge auf dem Doppelmini und die besten Turner jeder Klasse zeigen im abschließenden Finale zwei weitere Durchgänge.
Bei den Jüngsten, 2008 und jünger, gingen Lea Bokeloh und Karlotta Requardt an den Start. Lea zeigte bei ihrer ersten Landesmeisterschaft leichte, aber sauber geturnte Durchgänge und verpasste nur knapp das Finale. Sie ließ noch Turnerinnen hinter sich und erreichte einen tollen 8. Platz. Noch besser lief es für Karlotta: Sie zeigte mehrere Salti und erreichte das Finale. Hier landete sie leider einmal außerhalb der vorgegebenen Landezone. Trotzdem erreichte sie den 6. Platz.
In der Klasse Schülerinnen 2006/2007 starteten Lilith Kotthoff und Marie Schneider. 16 Turnerinnen kämpften hier um gute Platzierungen. Lilith zeigt erstmal einen Vorwärtssalto auf einem Wettkampf. Leider hatte sie zu viel Schwung und berührte mit den Händen die Landematte. Am Ende erreichte sie Platz 15. Marie zeigte, dass sich das harte Training der vorherigen Wochen gelohnt hat: Sie turnte schwierige Salto-Verbindungen ordentlich durch. Auch sie landete einmal außerhalb der Landezone, sicherte sich jedoch einen hervorragenden 7. Platz.
Erstmalig seit einigen Jahren startete mit Daniel Steinert ein männlicher Turner für die VTR. Für Daniel war es der erste Wettkampf überhaupt, er turnt erst seit drei Monaten Trampolin. Umso beachtlicher ist sein Wettkampfergebnis: Seine Gegner strebten an diesem Wettkampftag die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften an, dieses Schwierigkeitsniveau konnte Daniel nicht mithalten. Er ließ sich jedoch nicht beirren und turnte einen tollen Wettkampf. Das Finale verpasste er nur um wenige Zenhtelpunkte und sicherte sich einen tollen 6. Platz.
Henrieke Rathkolb, Schülerinnen 2002/2003, startete am Nachmittag des langen Wettkampftages. Auch sie zeigte zwei ordentliche Durchgänge, landete aber auch einmal außerhalb der Landezone. Diese Strafpunkte kosteten sie den Einzug ins Finale, sodass sie sich dieses Mal mit Platz 12 zufrieden geben musste.
Mitte Februar starten neun TurnerInnen der VTR bei den Bezirksdoppelminimeisterschaften und Anfang März vertreten Henrieke und Marie die Rintelner beim Deutschland Cup in Nottuln.

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Trampolinturnerinnen

Zum Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison starteten sieben Turnerinnen der VTR beim Pokal-Dreikampf in Wunstorf. Hier zeigen alle Teilnehmer verschiedenen Übungen an drei Geräten: Doppelmini, Minitramp und Großgerät. Der Wettkampf wurde zudem in einen Basis- und einen Fortgeschrittenenwettkampf unterteilt.
Im Basis-Wettkampf startete, erstmalig bei diesem Wettkampf, Lilith Kotthoff bei den Schülerinnen 2006/2007. Lilith überzeugte vorallem durch saubere Sprünge am Minitramp und auf dem Großgerät. Sie erreichte einen tollen 8. Platz.
Im Fortgeschrittenen Wettkampf wurde die VTR von sechs Turnerinnen vertreten: Karlotta Requardt, Marie Schneider, Lea Bokeloh, Paula Schneider, Ronja Kotthoff und Henrieke Rathkolb kämpften um gute Platzierungen. Bei den Jüngsten (2006 und jünger) zeigte der Nachwuchs tolle Leistungen: Karlotta (2008) und Marie (2006) überzeugten mit neuen, schwierigen Übungen und erkämpften sich Platz 5 und 7. Auch Paula (2008) und Lea (2008) zeigten saubere Sprünge, ihnen fehlten jedoch die Schwierigkeitspunkte, sodass sie sich dieses Mal mit Platz 17 und 19 zufrieden geben mussten.
Ronja und Henrieke turnten in der Gruppe der Schülerinnen B (2002/2003). Ronja erkämpfte sich in der starken Konkurrenz einen guten 16. Platz, auch sie überzeugte vorallem mit guten Leistungen am Minitramp. Noch besser lief es für Henrieke: Sie erreichte mit hervorragenden Leistungen am Großgerät den 6. Platz.
In der Mannschaftswertung reichte es für Paula, Marie, Karlotta, Ronja und Henrieke schlussendlich für Platz 9.
Mit diesem tollen Ergebnis ist die Wettkampfsaison 2017 nun beendet. Die TurnerInnen starten Ende Januar mit den Landesdoppelminimeisterschaften ins Wettkampfjahr 2018. Kinder, Jugendlich und Erwachsene die Interesse am Trampolin turnen als Wettkampfsport haben sind herzlich eingeladen zu einem Schnuppertraining vorbei zu kommen. Informationen zu den Trainingszeiten sowie Kontaktdaten sind unter www.vt-rinteln.de zu finden.

Großer Erfolg für kleine Turner

Anfang November haben zwei der Nachwuchstrampolinturner der VT Rinteln bei den Bezirkseinsteigerwettkämpfen in Pattensen teilgenommen. Rund 90 Nachswuchsturner kämpften in verschiedenen Klassen um gute Platzierungen. Jeder Turner zeigte eine Pflicht- und eine Kürübung und die 10 besten in jeder Klasse turnten eine zusätzliche Finalkür.
Bei den Schülerinnen im Jahrgang 2009 starteten insgesamt 20 Turnerinnen, darunter auch Leni Wildt aus Rinteln. Sie zeigte, wie gewohnt, eine sehr ordentliche Pflicht- und Kürübung und erreichte als sechstplatzierte das Finale der besten zehn. Im Finale war Leni sehr aufgeregt und musste einen kleinen Wackler ausgleichen, dieses gelang ihr gut, jedoch rutschte sie trotzdem auf Platz 10 ab.
Mattis Kanne vertrat die VTR in der Klasse Schüler 2008/2009. Er hatte sich für diesen Wettkampf großes vorgenommen: Zum ersten Mal zeigte er eine Kür mit Rückwärtssalto. Nach Pflicht und der ersten Kür lag der Silberrang für mattis in greifbarer Nähe, aber auch er war sehr aufgeregt und musste eine kleine Unsicherheit in Kauf nehmen – am Ende erreichte er jedoch einen hervorragenden 3. Platz.
Beide Rintelner Teilnehmer können mit den Leistungen sehr zufrieden sein – solche guten Platzierungen auf Bezirksebene sind eine tolle Leistung!

Gold und Silber für Trampolinernachwuchs

Ende Oktober folgten die Trampoliner der Einladung des Turnkreises Hannover und schickten drei Anfänger zu den Kreiseinzelwettkämpfen. Im kleinen Turnkreis Schaumburg werden diese Anfängerwettkämpfe nicht angeboten, sodass diese Einladung gerne angenommen wird. Eine kleine Sensation war, dass die VT Rinteln dieses Mal nur drei männliche Turner an den Start schickte. Alle drei haben erst kurz vor bzw nach den Sommerferien mit dem Trampolin turnen begonnen – umso erfreulicher sind die Resultate.
Als Jüngster im Bunde starete Mattis Kann in der Klasse Schüler 2008 und jünger. Er zeigte sehr ordentliche Übungen und konnte sich in dieser Klasse klar gegen seine Konkurrenten behaupten: Mit mehreren Punkten Vorsprung erreichte er Platz 1.
Lukas Hammes vertrat die VTR bei den Schülern 2006/2007. Er hatte am meisten mit seiner Nervosität zu kämpfen. Sein Wettkampfdebut gelang ihm trotzdem gut, er erkämpfte sich einen guten 6. Platz und ließ somit noch Konkurrenten hinter sich.
Als ältester Turner des Trios ging Nic Rempuschefsky bei den Schülern 2004/2005 an den Start. Auch er zeigte hoch konzentriert sehr ordentliche Übungen und konnte sich bei seinem ersten Wettkampf direkt auf dem Treppchen platzieren: Platz 2 war der Lohn für die gute Leistung.
Hoch motiviert starten die Jungs nun in das weitere Training – wir sind uns sicher, dass wir von ihnen noch einiges zu erwarten haben.

Erfolgreiche Premieren auf dem Trampolin

Bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen starteten zwei Mannschaften für die VT Rinteln. Krankheitsbedingt gab es einige Ausfälle, sodass alle Teilnehmer im Fortgeschrittenen-Wettkampf bei den Meisterschaften, zum Teil auch in einer anderen Altersklasse als geplant, starten mussten. Die sieben Turnerinnen und ein Turner meisterten diese Herausforderung jedoch zur vollsten Zufriedenheit.

Beide Mannschaften starteten in der Klasse  und jünger. Rinteln 1 mit Aliya Lampe (2008), Lea Bokeloh (2008), Leni Wildt (2009)  und Paula Schneider (2008) erreichte mit tollen Übungen sogar das Finale in dieser Altersklasse: Als Jüngste erreichten sie einen hervorragenden 5. Platz. Besonders ist hier Leas Einzelleistung hervorzuheben: Sie erreichte als beste Rintelner Turnerin einen 9. Platz unter allen 30 Teilnehmern in dieser Altersklasse.
Die Mannschaft Rinteln 2 ging mit Marie Schneider (2006), Kiana Mentrup (2006), Lillith Kotthoff (2006) und Mattis Kanne (2008) an den Start. Für Mattis und Lillith war es der erste Wettkampf überhaupt, sie zeigte tolle Übungen konnten jedoch noch nicht so viele Schwierigkeits-Punkte zum Mannschaftsergebnis beitragen. Marie turnte in dieser Altersklasse sogar die dritthöchste Schwierigkeit und sammelte so wertvolle Punkte. Nur knapp verpasste die Mannschaft das Finale und erturnte sich einen guten 7. Platz.

Treppchen nur knapp verpasst

Mit vier Turnerinnen war die VT Rinteln bei den Landesaltersgruppenwettkämpfen im Trampolinturnen vertreten. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte die Teilnehmerzahl aus Rintelner Reihen somit verdoppelt werden. In zwei Wettkämpfen – Basis und Elite, traten rund 130 TurnerInnen aus Niedersachsen gegeneinander an.

Im Basis Wettkampf starteten drei Turnerinnen. Paula Schneider und Karlotta Requardt starteten bei den Jüngsten – 2008 und jünger. Für Paula war es der erste Start bei diesem Wettkampf, in der Pflicht war sie etwas nervös und leider wurde ihr ein Sprung nicht anerkannt. Zur Kür legte sich die Aufregung und Paula sammelte wertvolle Punkte. Am Ende verpasste sie um wenige Zehntel das Finale der besten acht und erreichte einen tollen 10. Platz. Noch besser lief es für Karlotta: Sie erreichte das Finale als sechstplatzierte und zeigte in der Finalkür nochmal ihr ganzes Können. Mit nur 0,4 Punkten Rückstand zu Platz 2 erreichte sie, wie schon im Vorjahr, einen hervorragenden vierten Platz.

Auch Marie Schneider hatte mit der Aufregung zu kämpfen, da sie zum ersten Mal eine P7 als Pflichtübung auf einem Wettkampf turnen musste. Sie vertrat die VTR in der Klasse 2006/2007. Ihr Debut gelang ihr jedoch gut und sie zeigte eine ordentliche Pflichtübung. Mit einer Platz 13 im Feld der 18 Turnerinnen.

Henrieke Rathkolb musste zum ersten Mal in der Elite-Klasse 2002/2003 antreten, da sie aufgrund der bisher gezeigten Übungen auf Wettkämpfen nicht mehr in der Basis-Klasse starten darf. Sie ist somit an der Leistungsspitze in Niedersachsen angekommen. In der Pflicht landete sie beim letzten Sprung auf den Knien, sodass ihr der Sprung nicht anerkannt wurde. Ihre neue Kür gelang ihr sehr gut – Platz 8 beim ersten Start in der Eliteklasse war der Lohn.