Erfolgreiche Premieren auf dem Trampolin

Bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen starteten zwei Mannschaften für die VT Rinteln. Krankheitsbedingt gab es einige Ausfälle, sodass alle Teilnehmer im Fortgeschrittenen-Wettkampf bei den Meisterschaften, zum Teil auch in einer anderen Altersklasse als geplant, starten mussten. Die sieben Turnerinnen und ein Turner meisterten diese Herausforderung jedoch zur vollsten Zufriedenheit.

Beide Mannschaften starteten in der Klasse  und jünger. Rinteln 1 mit Aliya Lampe (2008), Lea Bokeloh (2008), Leni Wildt (2009)  und Paula Schneider (2008) erreichte mit tollen Übungen sogar das Finale in dieser Altersklasse: Als Jüngste erreichten sie einen hervorragenden 5. Platz. Besonders ist hier Leas Einzelleistung hervorzuheben: Sie erreichte als beste Rintelner Turnerin einen 9. Platz unter allen 30 Teilnehmern in dieser Altersklasse.
Die Mannschaft Rinteln 2 ging mit Marie Schneider (2006), Kiana Mentrup (2006), Lillith Kotthoff (2006) und Mattis Kanne (2008) an den Start. Für Mattis und Lillith war es der erste Wettkampf überhaupt, sie zeigte tolle Übungen konnten jedoch noch nicht so viele Schwierigkeits-Punkte zum Mannschaftsergebnis beitragen. Marie turnte in dieser Altersklasse sogar die dritthöchste Schwierigkeit und sammelte so wertvolle Punkte. Nur knapp verpasste die Mannschaft das Finale und erturnte sich einen guten 7. Platz.

Treppchen nur knapp verpasst

Mit vier Turnerinnen war die VT Rinteln bei den Landesaltersgruppenwettkämpfen im Trampolinturnen vertreten. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte die Teilnehmerzahl aus Rintelner Reihen somit verdoppelt werden. In zwei Wettkämpfen – Basis und Elite, traten rund 130 TurnerInnen aus Niedersachsen gegeneinander an.

Im Basis Wettkampf starteten drei Turnerinnen. Paula Schneider und Karlotta Requardt starteten bei den Jüngsten – 2008 und jünger. Für Paula war es der erste Start bei diesem Wettkampf, in der Pflicht war sie etwas nervös und leider wurde ihr ein Sprung nicht anerkannt. Zur Kür legte sich die Aufregung und Paula sammelte wertvolle Punkte. Am Ende verpasste sie um wenige Zehntel das Finale der besten acht und erreichte einen tollen 10. Platz. Noch besser lief es für Karlotta: Sie erreichte das Finale als sechstplatzierte und zeigte in der Finalkür nochmal ihr ganzes Können. Mit nur 0,4 Punkten Rückstand zu Platz 2 erreichte sie, wie schon im Vorjahr, einen hervorragenden vierten Platz.

Auch Marie Schneider hatte mit der Aufregung zu kämpfen, da sie zum ersten Mal eine P7 als Pflichtübung auf einem Wettkampf turnen musste. Sie vertrat die VTR in der Klasse 2006/2007. Ihr Debut gelang ihr jedoch gut und sie zeigte eine ordentliche Pflichtübung. Mit einer Platz 13 im Feld der 18 Turnerinnen.

Henrieke Rathkolb musste zum ersten Mal in der Elite-Klasse 2002/2003 antreten, da sie aufgrund der bisher gezeigten Übungen auf Wettkämpfen nicht mehr in der Basis-Klasse starten darf. Sie ist somit an der Leistungsspitze in Niedersachsen angekommen. In der Pflicht landete sie beim letzten Sprung auf den Knien, sodass ihr der Sprung nicht anerkannt wurde. Ihre neue Kür gelang ihr sehr gut – Platz 8 beim ersten Start in der Eliteklasse war der Lohn.