Trampolin-Training 2015

Auch 2015 trainiert die Wettkampfgruppe Trampolinturnen unter der Leitung von Svenja Böer Dienstags von 16.15 Uhr bis 18.15 Uhr und Donnerstags von 17.15 Uhr bis 19.15 Uhr.

Das Training startet am 08.01.2015!

Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene von 6-99 Jahren sind jederzeit zu einem Schnuppertraining willkommen!

VTR-Clubheim bleibt auch 2015 geöffnet

Betriebs-, Vereins- und Familienfeiern weiterhin mit Marion Hausmann

Clubheim 3Die Vereinigte Turnerschaft Rinteln (VTR) will ihr Vereinsheim zu einem Sport- und Gesundheitszentrum ausbauen. Wie Karl-Heinz Frühmark, der 1. Vorsitzende des Vereins, in einem Brief an die VTR-Mitglieder erläuterte, ist – ein entsprechendes Mitgliedervotum vorausgesetzt – im Herbst nächsten Jahres mit dem Baubeginn zu rechnen (wir berichteten).

Auf Rückfragen vieler Stammgäste des Clubheims erklärten jetzt Wirtin Marion Hausmann und VTR-Chef Frühmark übereinstimmend, dass die Vereinsgaststätte auch 2015 geöffnet bleibt. „Wir wollen in zwei Abschnitten bauen“, so der Vorsitzende des Rintelner Traditionsvereins, „zunächst wird der Anbau mit den Gymnastik- und Sanitärräumen errichtet, erst dann wird der vorhandene, 33 Jahre alte Baukörper umgebaut. Auf diese Weise“, so Frühmark weiter, „kann unser Clubheim auch das ganze Jahr 2015 geöffnet bleiben.“

Die Seniorinnen und Senioren der VTR und auch der Bridgeclub Rinteln können daher weiterhin ihre regelmäßigen Treffen bzw. Spieltage im VTR-Heim durchführen. Aber auch für Feiern von Familien, Vereinen und Betrieben, für Selbsthilfegruppen und Elternabende, ist Pächterin Marion Hausmann mit ihrem freundlichen Team auch in 2015 gern die Gastgeberin.

Das VTR-Clubheim an der Burgfeldsweide mit Kaminzimmer, Bar-Raum und Saal bietet Platz für Veranstaltungen bis zu 140 Personen. Marion Hausmann ist zu erreichen unter Telefon (05751) 5989 oder marion.hausmann@t-online.de

Weihnachtsfeier Kunstturner

Am Donnerstag, 18.12.2014, findet das traditionelle Weihnachtsessen für die Kunstturner statt. Im Asiapalast sind die Tische bereits reserviert und Herr Jäger wird mit den Kindern um 17:30 Uhr von der Sporthalle zum Restaurant gehen. Wer allerdings vorher nicht turnen möchte, kann auch direkt auf 18 Uhr zum Essen kommen. Für die Kinder gibt es auch in diesem Jahr wieder Pommes und Eis 🙂

Wir wünschen den Kindern und ihren Familien, den Kampfrichtern, Übungsleitern und Helfern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Wir hoffen euch nächstes Jahr alle gesund und munter wieder zu sehen.

Frohes Fest!!!

 

5 Treppchenplätze für Rintelner Trampoliner

Am 23.11.2014 starteten sieben Turnerinnen und ein Turner der VTR beim Landes-Drei-Kampf im Trampolin turnen in Stadthagen. Der Wettkampf besteht aus den drei Disziplinen Großgerät, Doppelmini-Trampolin und Mini-Trampolin. Für alle TurnerInnen war es die erste Teilnahme bei diesem Wettkampf. Der Wettkampf ist in einen Wettkampf für Einsteiger und einen Wettkampf für Fortgeschrittene unterteilt, so haben auch TurnerInnen, die noch nicht lange Trampolin turnen die Chance auf gute Platzierungen.

IMG_20141123_153705

In der Einsteigerklasse starteten fünf Turnerinnen der VTR. Diese traten im Einzelwettkampf und Mannschaftswettkampf an.

In Altersklasse 9 Jahre und jünger wurde die VTR durch Marie Schneider vertreten. Sie zeigt in allen drei Disziplinen tolle Leistungen und konnte bereits zwei Übungen mit Salto am Doppelmini-Trampolin zeigen. Diese hervorragende Leistung erbrachte ihr den fünften Platz.

IMG_20141123_160817

Bei den Schülerinnen im Alter von 10-11 Jahren kämpften Celina Rudat und Ronja Kotthoff um die begehrten Treppchenplätze. Beide zeigten, dass sich ihr Trainingsfleiß der letzten Wochen gelohnt hat: Celina erreichte einen tollen 4. Platz. Noch besser lief es für Ronja: Aufgrund der hohen Schwierigkeit ihrer Übung auf dem Großgerät erkämpfte sie sich den dritten Platz.

Schuelerinnen_10_11_Jahre

Bei den Schülerinnen Alter 12-13 Jahre und 14-15 Jahre hatte die Konkurrenz keine Chance: Henrieke Rathkolb siegte  mit fast zwei Punkten Vorsprung bei den 12-13 Jährigen Schülerinnen und Julia Ritter entschied die Klasse der 14-15 Jährigen klar für sich. Henrieke turnt erst seit wenigen Monaten wieder Trampolin bei der VTR und konnte ihr Können sofort unter Beweis stellen. Auch für Julia war der Wettkampf sehr erfolgreich: Sie konnte erstmals ihre schwierige Kür auf einem Wettkampf zu ihrer Zufriedenheit durchturnen.

IMG_20141123_160348 - Kopie

Henrieke_Rathkolb_Platz_1

Mit diesen tollen Leistungen erturnte sich die Mannschaft der VTR den 4. Platz

Zwei Turnerinnen und ein Turner zeigten in der Klasse der Fortgeschrittenen Turner ihr Können. Phil Cherkusza startete als einziger männlicher Teilnehmer. Er ließ sich aber nicht entmutigen und beschloss spontan seine schwierigsten Sprünge zu zeigen. So konnte er unter anderem mit einem Doppelsalto vorwärts viele Punkte sammeln.

In der Schülerinnenklasse (14-15 Jahre) startete Alina Schrader für die VTR: Sie turnte ihre Übungen routiniert durch und verpasste nur knapp das Treppchen: Am Ende durfte sie sich über Platz 4 freuen.

IMG_20141123_161132

Laura Dobler ging in der Jugendturnerinnen-Klasse (17-18 Jahre) an den Start. Auch sie konnte in allen drei Disziplinen mit sauberem Turnen und hohen Schwierigkeiten überzeugen, sodass sie am Ende auf Platz 3 auf dem Treppchen stehen durfte.

IMG_20141123_161001_1 - Kopie

 

 

Gemeinsam in die Zukunft

gemeinsimindiezukunftBevölkerungsrückgang, Ganztagsschule, fehlende Trainingszeiten, Zunahme der kommerziellen Sportanbieter, gestiegene Ansprüche der Mitglieder, Finanzknappheit der öffentlichen Hände, gestiegener Verwaltungsaufwand, Mitarbeitermangel, Mitgliederschwund – angesichts der Verschlechterung der Rahmenbedingungen und der gestiegenen Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter stehen die Sportvereine vor großen Herausforderungen. Die Vereine müssen reagieren.

Das haben auch die Vorstände der VT Rinteln und des TSV Krankenhagen erkannt und werden eine Kooperation eingehen. Der TSV-Vorstand hat der Kooperationsvereinbarung schon zugestimmt. „Ich gehe davon aus, dass der VTR-Vorstand in seiner Sitzung Mitte Dezember ebenfalls zustimmt“, gibt sich VTR-Vorsitzender Karl-Heinz Frühmark optimistisch.

Durch die Ausweitung der Ganztagsschulen haben die Vereine immer weniger Zugriff auf die Kinder. Das stellt die Vereine vor erhebliche Probleme. „Der TSV Krankenhagen ist sehr froh, in der VTR einen Partner gefunden zu haben, mit dem man die Arbeit in Kindertagesstätten und Schulen ausbauen kann. Außerdem ist uns wichtig, neue Angebote im Gesundheitssport zu entwickeln, und besonders für ältere Menschen Angeobte vor Ort machen zu können“, befürwortet Christel Struckmann, die stellvertretende Vorsitzende des TSV Krankenhagen, die Kooperation.

„Die sich verschlechternden Rahmenbedingungen mit ihren Folgen werden auch vor größeren Sportvereinen nicht halt machen. Kooperationen wie mit dem TSV bieten große Chancen gemeinsam viele Aufgaben und Probleme besser lösen zu können“, begründet Frühmark den Schritt und fährt fort: „Wenn man die Sportangebote der beiden Vereine näher betrachtet, wird deutlich, dass die Geschäftsfelder beider Vereine sehr gut zueinander passen, da sie sich kaum  überschneiden, sondern unterschiedliche Inhalte aufweisen und verschiedene Zielgruppen bedienen. Das trifft für Fußball beim TSV zu sowie für Kunstturnen, Rhönradturnen, Trampolinturnen, Badminton, Klettern und einiges andere mehr bei der VTR. Aber auch alleinstellungsmerkmale schützen nicht vor Mitgliederschwund, wenn gesellschaftliche Entwicklungen wie die negative Demografiekurve sowie Ganztagsschulen und Ganztagskindertagesstätten Strukturen und Zahlen der Sport Treibenden grundlegend verändern. Stellvertretend möchte ich nur eine Zahl nennen. Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil der bis 17-Jährigen in Rinteln an der Bevölkerungszahl um 29,8 Prozent abnehmen. Da können vereinsübergreifende Angebote oder auch die Möglichkeit, das Angebot des Kooperationspartners wahrnehmen zu können, sehr hilfreich sein.“

Wie sieht die Kooperationsvereinbarung aus? Sportangebote der Grundversorgung wie Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen, Turnen für Erwachsene und Gesundheitssport sowie Angebote für Senioren bleiben vor Ort erhalten. Um Konkurrenzsituationen zu vermeiden, soll die Einführung neuer Angebote außterhalb der Grundversorgung geprüft werden, ob ein vergleichbares Angebot bereits im jeweils anderen Verein vorhanden und eine Nutzung durch Mitglieder des anderen vereins möglich ist. Sportangebote, die der eigene verein nicht anbietet oder im eigenen Verein überbelegt sind, können beim Kooperationspartner in Anspruch genommen werden.

Das Gesundheitssportprogramm beider Vereine soll durch gemeinsame zukunftsorientierte Angebote ausgebaut werden, insbesondere in den Bereichen Ernährung und bewegung, Stressprävention und Hilfe bei Depressionen, Alterskrankheiten sowie Behindertensport.

Übungsleiterinnen und Übungsleiter (ÜL) können gemeinsam beschäftigt werden. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung von ÜL soll gemeinsam organisiert werden.

Die Kooperationspartner sollen sich bei der Belegung von Sporträumen abstimmen. „Dazu zählt künftig auch die nutzung des von der VTR geplanten Sport- und Gesundheitszentrums an der Burgfeldsweide“, blickt Frühmark voraus.

Sportgeräte können gemeinsam eingekauft und genutzt werden, Veranstaltungen gemeinsam geplant und ausgerichtet werden. Die Zusammenarbeit mit anderen Partnern wie Schulen, Kindergärten, Krankenkassen und Familienzentrum Rinteln soll ausgebaut werden. Zur Beitragsgestaltung vereinsübergreifender Inanspruchnahme der Angebote sollen Ausgleichsbeiträge vereinbart und eine gemeinsame Familienkarte eingeführt werden.

Wie soll die Kooperation umgesetzt werden? „Den Verantwortlichen der VT Rinteln und des TSV Krankenhagen ist bewusst, das die Kooperationsvereinbarung nicht in allen Teilen sofort umgesetzt, sondern nur schrittweise verwirklicht werden kann. Deshalb vereinbaren beide Partner auch keinen Termin des Inkrafttretens, sondern verständigen sich jeweils darüber, wann ein Bereich umsetzungsreif erscheint“, so Heinz Küster, der Vorsitzende des TSV Krankenhagen. Die Kooperationsvereinbarung werde daher jährlich auf ihre Zweckmäßigkeit und Wirksamkeit sowie den Umfang der angbotenen Leistungen überprüft.

Schaumburger Zeitung

Seniorenwettkampf im Rhönradturnen

Am 22. November fand in Osterholz-Scharmbeck bei Bremen der diesjährige Seniorenwettkampf im Rhönradturnen statt. Vormittags trafen sich alle zum Wettkampf und nach einem gut organisierten Nachmittagsprogramm in Worpswede fand der Tag mit der Siegerehrung abends bei einem gemeinsamen Essen seinen Abschluss. Spannend blieb es bis zum Schluss: Die Kürwertungen blieben bis zur Siegerehrung geheim. Erstmalig nahm die VT Rinteln mit zwei Turnerinnen an diesem Wettkampf teil, bei dem die L4 in unterschiedliche Altersklassen unterteilt wird.

UlrikeBoer
Ulrike Bör

Ulrike Böer startete in der L4D (50+). Nach einem guten Start mit ihrer Pflichtübung, musste sie in ihrer Kür leider einen Rückroller hinnehmen und belegte damit am Ende den 7. Platz.

Für Cornelia Strübe lief es etwas besser. Sie turnte eine saubere Pflicht in der L4B (30-40). Die Kür lief dann noch besser, sie erreichte die Tagesbestnote aller Küren und sicherte sich mit einer anderen Turnerin gemeinsam Platz eins in dieser Leistungsklasse.

CorneliaStruebe
Cornelia Strübe