Rundwanderung im Wiehengebirge

Die Wanderabteilung lädt am 2. September  2018  zur Rundwanderung im Wiehengebirge  ein.

Treffpunkt:  10 h, Parkplatz Große Tonkuhle

Ablaufpunkt: Parkplatz Kaiserhof, Barkhausen

Die Strecke hat eine Länge von etwa 14 km.

Einkehr ist geplant!

Infos bei Herrn Pfalzer, Telefon: 0170 – 32 37 943

 

Johanna Knuhr Landesmeisterin im Deutschen Achtkampf 2018

Am Samstag, den 23.06.2018 fanden die jährlichen Landesmehrkampfmeisterschaften Niedersachsens in Munster statt. Johanna Knuhr setzte sich im Deutschen Achtkampf der weiblichen Junioren in der Altersklasse 18-19 mit einer souveränen Leistung von 90,18 Punkten gegen ihre Mitstreiterinnen durch. Damit gewann sie nicht nur den Titel, sondern qualifizierte sich zudem für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 15. und 16. September in Einbeck.

Der Achtkampf ist ein kombinierter Wettkampf aus Geräteturnen (Boden, Balken, Sprung, Stufenbarren) und leichtathletischen Disziplin (Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball). Der Wettkampf begann mit ersterem. An allen Geräten konnte Johanna mit Wertungen über 12 Punkten überzeugen. Besonders gute Leistungen erzielte sie an den Geräten Boden und Sprung. Am Boden erzielte sie 12,530 Punkte, am Sprung sogar 13,130. Auch ein Sturz am ersten Gerät, dem Balken, stand einer guten Wertung nicht im Wege. Glatte 12 Punkte. Damit reichte es in der Zwischenbilanz zu einem ausreichenden zweiten Platz. Entscheidend waren die leichtathletischen Disziplinen im zweiten Wettkampfteil. Im Sprint und im Schleuderball erzielte Johanna mit 13,83 Sekunden und 37,74 Metern die besten Ergebnisse der Altersklasse und schaffte so den Sprung an die Spitze.

Johanna turnt seit ihrem sechsten Lebensjahr in der VT-Rinteln 1848 e.V. Leichtathletik betreibt sie erst seit zwei Jahren. Zurzeit absolviert sie ein duales Studium und findet nur wenig Zeit für ihr Hobby. Dennoch konnte sie mit wenig Training eine überaus gute Leistung abliefern und wird dies hoffentlich auch zu den Deutschen Meisterschaften in Einbeck wiederholen können.

Showwettkampf NTB-Leistungssport in Hannover

Nach dem sensationellen Erfolg beim Erlebnis Turnfest 2016 in Göttingen haben sich die Verantwortlichen im niedersächsischen Leistungssport zu einer Neuauflage dieses einzigartigen Showwettkampfes entschlossen.

Am Samstag, 18. August 2018, um 15:00 Uhr treffen sich daher die besten Nachwuchsturnerinnen und -turner in der Uni-Sporthalle, Am Moritzwinkel in Hannover. Neben den olympischen Turnsportarten Gerätturnen Frauen und Männer, Trampolinturnen und Rhythmische Sportgymnastik sind auch die klassischen Turnsportarten Aerobic- und Rhönradturnen dabei. Besonders macht diese Veranstaltung aber vor allem die Beteiligung der Orientierungsläuferinnen und -läufer, die sich vor zwei Jahren famos in den sonst turnerisch geprägten Ablauf eingefügt haben.

Die Nachwuchsstars freuen sich auf eine volle Halle und gute Stimmung!

NTB-Flyer Showwettkampf Leistungssport

Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen

Die Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen fanden dieses Jahr am 09. Juni in der Kreissporthalle Rinteln statt. Die Turnerinnen und Turner der VTR gingen mit unglaublichen 23 Turnern an den Start und waren somit der größte Verein des Wettkampftages. Alle Turner wurden in unterschiedliche Altersklassen aufgeteilt, wobei am Vormittag die Erwachsenen in der Altersklasse bis 40+ und die Kinder bis 14 Jahre geturnt haben. Am Nachmittag waren dann die Altersklassen von 15 bis 24 Jahren an der Reihe. Alle Turner der VTR stellten an diesem heißen Sommertag ihr Können unter Beweis.

Die jüngsten Starterinnenam diesem Tag waren Madleen Strübe und Laura Werle, die vor enormer Aufregung, da es ihr erster Wettkampf war, dennoch ihr Bestes gegeben haben und sich den 9. und 8. Platz sichern konnten.
Mit einer durchgeturnten und sauberen Kür ging Isabelle Strübe in der Altersklasse 9/10 an den Start und erturnte sich mit 4,6 Punkten den 5. Platz.
In der AKL 11/12 starteten Louisa Edeler und Lea Wolter zum ersten Mal und holten sich beide mit einer einfachen Kür eine gute Wertung ab. Louisa bekam 4,2 Punkte ohne einen Sturz und erreichte den 16. Platz. Lea erreichte 3,6 Punkte und landete auf dem 22. Platz. Grund zum Jubeln hatte Diana Schäfer, die die beste Wertung von den Turnerinnen aus Rinteln in dieser Altersklassemit 6,45 Punkten durch eine sehr saubere Kür erhalten hat und sich somit den 3. Platz sicherte. In der nächsten Altersklasse startete Dana Bungart und ließ mit ihrer sauber geturnten Kür die anderen Turnerinnen hinter sich und erhielt mit 6,5 Punkten den 4. Platz.

In der Altersklasse 15/16 starteten 4 Turnerinnen von der VTR. Alexa Winter sicherte sich trotz eines Sturzes mit einer Wertung von 4,45 Punkten den 8. Platz von 22 Starterinnen. Carolin Busse erhielt den 9. Platz und Sofia Sauerwald, mit ihrem ersten Wettkampf und einer sicheren Kür, den 10. Platz. Jessica Türk erhielt mit ihrem ersten Wettkampf den 19. Platz.
In der Altersklasse der 17- und 18- Jährigen starteten ebenfalls Turnerinnen aus Rinteln. Céline Wiedemann startete mit einer sauberen Kür, doch dann musste sie durch 3 Großpunktabzüge ihre Kürfolge abbrechen. Bei Anna Klapper und Fenya Vehling lief es um einiges runder und sie erturnten sich die Plätze 14 und 10. Lisabeth Wintermeier erhielt auf ihre Kür mit einem kleinen Patzer immer noch eine Wertung von 5,60 Punkten und damit den 7. Platz. Lisabeth startete ebenfalls in der Disziplin Spirale, in der sie aber ab der Hälfte abgebrochen hat, sich jedoch noch den 4. Platz sichern konnte.
Hannah Schütz erturnte sich eine sagenhafte Punktzahl von 7,65 Punkten, mit einer spontan umgebauten Kür während des Turnens und sicherte sich trotzdem den 3. Platz. Kim Perrey turnte wie immer hochkonzentriert und konnte somit die Hochschwierigkeitsturner der Altersklasse 19+ hinter sich lassen und den 8. Platz sichern. In dieser Altersklasse starteten ebenfalls drei Männer der VTR. Benedikt Brill erreichte mit einer hervorragenden Übung den 1. Platz und ließ seine Mannschaftskollegen Sabr Mshaikh, welcher den 3. Platz erreichte und Taysir Zarkawi mit 4,95 Punkten, 4. Platz, hinter sich.
Alexander Patzak startete als alleiniger Turner der VTR in der Altersklasse 25+ und sicherte trotz eines kleinen Problems bei einer Übung den 1. Platz.
Cornelia Strübe lieferte wie immer eine super geturnte Übungsfolge ab und ließ ihre Konkurrentinnen hinter sich. Daher kann sich über den 2. Platz freuen, den sie mit 7,05 Punkten erturnt hat.

Ulrike Böer erhielt trotz ihrer sauber geturnten Kür nur den 4. Platz, da sie zwei Mal bei einer Übung zurückgerollt ist.

Parallel zu den Landesbestenwettkämpfen fanden die Norddeutschen Meisterschaften in Brilon statt, wo sich Jette Meier im März in Göttingen qualifiziert hatte. Jette erhielt auf ihren gebückten Salto in der Disziplin Sprung gute 5,85 Punkte, jedoch in der Spirale nur 4,5 Punkte, wobei sie, wie die wenigsten, durchgeturnt hat. In der Geradekür erhielt sie dafür eine bessere Wertung und zwar 6,85 Punkte. Im Mehrkampf, d. h. alle Ergebnisse addiert, ergaben zwar gute 17,2 Punkte, jedoch erreichte Jette nur den 11. Platz und verpasste somit, um einen Platz die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften.

Ein dickes Dankeschön geht an alle Kampfrichter und Eltern für die Unterstützung. Wer jetzt Lust bekommen hat, Rhönradturnen zu versuchen, ist herzlichst eigeladen, donnerstags bei den Anfängern in der Zeit von 15.30 bis 17 Uhr vorbeizuschauen. Sportzeug und feste Turnschuhe sollten mitgebracht werden. Das Trainerteam Ulrike Böer und Cornelia Strübe würden sich über Neuzugänge freuen.

Badisches Landesturnfest in Weinheim 2018

Über 12.000 Turner und Sportler sowie viele Besucher nahmen am diesjährigen badischen Turnfest teil, darunter auch zwei Aktive der VT Rinteln. Weinheim, eine Hauptstadt des Sports, in Baden Württemberg mit 45.000 Einwohner beeindruckte nicht nur mit vielen gutorganisierten Wettkämpfen und exzellenten gut erreichbaren Sportanlagen, sondern auch durch ihre sportbegeisterten Bürger. Mehr als jeder zweite Einwohner ist Mitglied in einem der der rund 50 Sportvereine. Zwei Großvereine, der Athletik Club 1892 Weinheim e.V. mit mehr als 8.000 und die TSG 1862 Weinheim e.V. mit mehr als 7.000 Mitgliedern haben sich längst zu modernen Dienstleistern in der Freizeit- und Gesundheitsbranche etabliert. Ein Weg auf dem sich auch die VTR begeben hat.

Die Zweiburgenstadt war auch ein hervorragender Veranstaltungsort für vielfältige Mitmachangebote, wie Fit im Park, Stadtrallye, Radsternfahrt, Trimm-Orientierungslauf, Wanderangebote ins Umland, Trimmspiel-Parcour, Gymnastikabzeichen und mehrere Fitnesstests. Ein weiteres Highlight war das bunte kulturelle Programm, welches die gesamte fünftägige Turnfestzeit präsent war, herausragend die Eröffnungsveranstaltung im Turnfestzentrum im Sepp-Herberger-Stadion, an der auch Bülent Ceylan als Überraschungsgast mit dem einen und anderen derben Witz für Stimmung sorgte sowie die Abschlussfeier mit Festzug in der Innenstadt. In der schönen Altstadt wurden auf zwei Bühnen neben Musik und Unterhaltung auch vielfältige sportliche spektakuläre Übungen von meist ansässigen Sport- und Showgruppen vorgeführt. Auf dem Turnfestmarkt im Sepp-Herberger-Stadion drehte sich alles um Turnen, Fitness und Gesundheit. Turnfestpartner und Aussteller präsentierten sich mit ihren Dienstleistungen, neuen Trends, Gesundheitschecks, Sportgeräten und attraktiver Sportbekleidung.

Die Brüder Andreas und Olaf Köhler nahmen am DTB-Wahlwettkampf in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen und Ropeskipping teil und konnten ihre Bestleistungen nahezu erreichen. Sie waren sich einig, auch am regionalen Jahn-Bergturnfest am 24.-26. August in Kathrinhagen möchten sie nicht nur als Organisatoren sondern auch als Teilnehmer aktiv werden.

Erfolgreiches FSJ-Projekt verbindet die Badmintonjugend der Region

Durch das Engagement des FSJlers der VT Rinteln Dominic Kirstein entstand am 02. Juni ein Schüler-/Jugendturnier im Bereich Badminton. Die teilnehmenden Vereine, der VfL Hameln, der SG Eilsen/Bückeburg und der VT Rinteln, stellten insgesamt 22 Schüler bzw. Jugendliche im Alter von 8-17 Jahren.

Im Doppelspielmodus des Turniers wurden sechs Runden mit wechselnden Paarungen und wechselnden Gegnerpaarungen gespielt. So gelang es die Jugendlichen der drei Vereine mit- aber auch gegeneinander spielen zu lassen, wodurch sie sich auch untereinander kennenlernen konnten. Pro Runde wurde jeweils nach Zeit gegeneinander angetreten. Die Spieler hatten 12 Minuten Zeit, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen, denn schließlich wurden die Differenzen des Spielstandes gewertet, um am Ende einen Sieger zu ermitteln. Dadurch kamen auch Spielstände zustande, die es sonst im Badminton nicht geben würde, wie beispielsweise 36:26.

Im Rahmen des Turniers stand den Teilnehmern und interessierten Zuschauern auch eine kleine Cafeteria zur Verfügung. Außerdem konnten sich alle Teilnehmer am Ende über kleine Sachpreise freuen und die ersten drei Plätze sogar über Pokale.

Am Ende verbuchte man ein gelungenes Turnier viel Spaß am Spiel und am Sport. Auch das Resümee des Organisationsteam rund um Dominic Kirstein fiel positiv aus, und zusammen mit Hameln und Bückeburg soll der Austausch über die Jugendarbeit der Vereine intensiviert werden.