Sportabzeichen-Verleihung

Am 11.07.2022 wurden die Sportabzeichen 2021 im Rahmen einer gemütlichen Zusammenkunft am Weser-Fit Rinteln verliehen.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 80Teilnehmer bei der VTR erfolgreich alle Disziplinen absolviert. Auch waren wieder alle Altersgruppen von 6 bis 78 Lebensjahren vertreten.

Besonders ausgezeichnet wurde Herr Hermann Stoevesandt für das 60zigste Sportabzeichen.

Auch Andreas Köhler erhielt eine besondere Auszeichnung für das 20zigste Sportabzeichen.
Maike Wagenaar von der VTR dankte ihm besonders für seinen Einsatz vom Training bis zur Abnahme rund um das Sportabzeichen.

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Abzeichen für bestimmte sportliche Leistungen, das vom Deutschen Olympischen Sportbund verliehen wird. Die für den Erwerb zu erbringenden Leistungen sind nach Altersstufen, Geschlecht und Leistungsklassen gestaffelt. Auch für Familien ist das Sportabzeichen eine gute Möglichkeit, gemeinsam Sport zu treiben und das Familiensportabzeichen zu erhalten.

Früh übt sich!

Nach fleißigem Üben im Rahmen des Trainings der Gruppe Turn und Spiel, haben 6 Kinder im Alter zwischen 5 und 6 Jahren ihr erstes Sportabzeichen in Angriff genommen.

Nach kleinen Runden in der Turnhalle hieß es nun zwei Mal um den Sportplatz an der Burgfeldsweide zu laufen. Für die 800 Meter haben Alexander, Felix, Julius, Lotta, Mona und Thomas nur gut 4 Minuten benötigt. 👍 Auch beim Sprinten über 30 Meter gaben die Kids ihr Bestes und wurden dabei kräftig von ihren Eltern angefeuert.

Im Bereich Werfen müssen sich alle noch verbessern, so dass hier alternativ die Turnübung „Kerze“ / Schulterstand absolviert wurde, mit der Prüfer Andreas Köhler bei allen recht zufrieden war.

Die Koordinationsübung Balancieren wurde zum Abschluss von allen Kindern sicher bestanden, so dass nun, für das Erlangen des Sportabzeichens, nur noch die Schwimmfähigkeit nachgewiesen werden muß.

Herzlichen Glückwunsch an Alle und hoffentlich klappt es bereits im nächsten Jahr mit der 2. Abnahme des Deutschen Sportabzeichens.

Ehrenamt überrascht

Thomas Aldag und Sportreferent Sportentwicklung Marc Beckerr

Im Rahmen des 19. Rintelner Volksbanklaufs der VTR wurde Thomas Aldag für seinen ehrenamtlichen Einsatz geehrt. Auf Vorschlag der bisherigen Vorsitzenden für den Bereich Sport, Karin Lincke-de Koekkoek, wurde Thomas vom Kreissportbund Schaumburg ausgewählt. Damit ist er einer der Vereinshelden, auf die 2022 zu Recht mit der Aktion „Ehrenamt Überrascht“ aufmerksam gemacht wurde.

Thomas Aldag kümmert sich seit vielen Jahren um die Gestaltung der VTR Homepage. Er hat im letzten Jahr die VTR App entwickelt und lange die Fäden für die komplette EDV rund um den Volksbanklauf (früher Citylauf) in den Händen gehalten.
Aber nicht „ nur“ am PC ist Thomas für die VTR aktiv. 2011 hat er die Abteilung Futsal ins Leben gerufen. Die Mannschaften habe etliche sportliche Erfolge feiern können. Dafür waren häufig nicht nur lange Fahrten zu den Spielen erforderlich, sondern auch viel Einfühlungsvermögen. Denn Thomas ist es gelungen, Geflüchteten aus den verschiedensten Ländern die Möglichkeit zu geben, gemeinsam Sport zu treiben. Dafür hat die Abteilung als Anerkennung mehrfach die Unterstützung der Aktion „Integration durch Sport“ erhalten.

Vielen Dank an Thomas für dein großartiges Engagement. Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Aktionen.

Impressionen vom Volksbanklauf 2022

Bei schönem Wetter und nach langer Corona-Pause konnten die Läufer endlich wieder durch Rinteln laufen. Ein gelungener „Neustart“, den wir hoffentlich im nächsten Jahr fortsetzen können. Ein paar Eindrücke rund um den Volksbanklauf…

Badminton- DM O35 vom 27.-29.05.2022 in Solingen

Bettina Krachudel, Stefanie Battefeld, Doris Westermann, Walter Westermann

Am vergangenen Wochenende fanden nach zweijähriger Pause die Deutschen Meisterschaften der Altersklasse in Solingen statt. Insgesamt waren sieben Spieler:innen der VT Rinteln und des TSV Bad Eilsen am Start.

In der Altersklasse O35 besiegte Christina Korth (TSV Bad Eilsen) in der ersten Runde die Hessin Christine Klitsch in einem spannenden Spiel mit 11:21, 21:12, 22:20, unterlag im anschließenden Viertelfinale Anne Seifert aus Thüringen und wurde damit 5 . (EM-Qualifikation).

In der Klasse O40 stand Stefanie Battefeld (VT Rinteln) mit ihrer langjährigen Gifhorner Partnerin Jennifer Thiele auf dem Feld und besiegte in Runde 1 die gesetzte Paarung Dominique Kroschel/ Anita Thomas in einem klaren Spiel mit 21:13/14. Im Viertelfinale waren die an Position 3 gesetzten Spielerinnen Stefanie Menne/ Heike Vogt aus Hövelhof dann etwas stärker und siegten 21:14/16. Also auch für Battefeld/ Thiele Platz 5 und damit die Qualifikation für die EM 2022.

Bettina Krachudel von der VT Rinteln trat in der AK O55 zunächst im Einzel an, musste sich dort jedoch in Runde 1 der späteren Siegerin Tanja Eberl aus Bayern geschlagen geben. Im Damendoppel an der Seite von Maren Nitz (SC Wildeshausen) lieferte sich Krachudel einen spannenden Kampf gegen die Littfelder Paarung Kristina Koch/ Annette Steger, hatten mit 21:17, 21:23 und 15:21 schließlich das Nachsehen.

In der Klasse O65 waren gleich vier Schaumburger Spieler:innen angetreten: Walter Beißner besiegte in der ersten Runde Hermann Mies (TV 1908 Kall) deutlich mit 21:12/5, belegt letztlich nach dem verlorenen Spiel im Viertelfinale gegen Udo Spähn (Delmenhorster FC) einen guten 5. Platz.

Zusammen mit Angelika Peddinghaus (TSV Bad Eilsen) zog Beißner nach Siegen gegen die Thüringer Paarung Günter Gerth/ Ulrike Johannes und Jürgen Becker/ Christel Schneider (RHL) ins Halbfinale ein. Hier lieferte sich die Paarung einen spannenden Kampf gegen die an Position 2 gesetzten Helmut Walther/ Edeltraud Schmidt und unterlagen 18/19:21. Fazit Bronzemedaille!! Walter und Doris Westermann (VT Rinteln) unterlagen im Viertelfinale und wurden 5.

Ebenfalls Bronze erreichte Walter Beißner mit seinem langjährigen Partner Walter Westermann (VT Rinteln) im Herrendoppel. Das Team besiegte in Runde 1 Erhard Keller (BAY)/ Hermann Mies (NRW), musste sich in einem harten Kampf im Viertelfinale 22:20, 12:21, 27:25 gegen Johannes Glückert/ Joachim Reiche (NRW) durchsetzen. Im Halbfinale unterlagen sie den späteren Siegern Dieter Frick/ Rolf Rüsseler (BAY) in zwei Sätzen, können sich aber über Platz 3 durchaus freuen.

Lospech hatten Angelika Peddinghaus und Doris Westermann im Damendoppel. Gleich im Auftaktspiel warteten die an Position 2 gesetzten und späteren Sieger Marie-Luise Schulta-Jansen/ Eva-Maria Zwiebler (NRW).

Alles in allem sind die Schaumburger Spieler:innen mit der Ausbeute der DM 2022 zufrieden, zwei 3. Plätze, diverse 5. Plätze und somit zahlreiche EM-Qualifikationen. Die EM findet in diesem Jahr im August in Slowenien statt.

1. Turnier nach Corona-Pause für Badmintonspieler der VT-Rinteln

Am 21./22.05.2022 fand für vier Badmintonspieler der Smoof-Cup des TSV Mesmerode statt – ein Benefizturnier zugunsten des Vereins für krebskranke Kinder in Hannover e.V.. Gespielt wurden die Disziplinen Doppel und Mixed.
Von der VT Rinteln gingen die Doppelpaarungen Dominic Kirstein/ Andreas Winter in der C-Klasse an den Start. Nach drei Vorrundenspielen belegte die Paarung den zweiten Platz in der Gruppe und zog somit ins Halbfinale ein, wo sie gegen die an Platz 1 gesetzte Paarung Patrick Lahme/ Sebastian Kanwisch (Holtorfer SV/ MTV Groß Buchholz) unterlagen und damit den 3. Platz belegten. Für die zweite Rintelner Paarung Marcel Goetsch/ Joschua Müchler war in der D-Klasse nach einem 2. Platz in der Vorrundengruppe anschließend im Viertelfinale Schluss.

Alles in allem waren die vier Rintelner Spieler froh, dass endlich wieder einmal ein Turnier
stattgefunden hat.

Gelungener erster Test für die Leichtathleten der VTR beim Hallensportfest in Minden

Nach langer Corona-Pause starteten neun Nachwuchsathleten der VT Rinteln beim Jugend- und Kinder- Hallensportfest in der Kampa-Halle in Minden. Unter Einhaltung der gültigen Corona-Regeln bot der SV 1860 Minden Kindern und Jugendlichen einen perfekt organisierten Wettkampf mit tollen sportlichen Leistungen. Für einige Sportler der VT Rinteln war es der erste Leichtathletikwettkampf überhaupt. So auch für Louis Mercier, der erst seit wenigen Monaten in der Leichtathletik aktiv ist. Trotzdem erzielte er hervorragende Ergebnisse. Im Standweitsprung der M8 erreichte er den 2. Platz mit 1,7m. Im Vorlauf des 50m Sprints konnte sich Louis mit einer Zeit von 9,2s zunächst nur knapp als Vierter qualifizieren. Im Finallauf aber zeigte er es seinen Gegnern und gewann diesen in einer Zeit von 8,7s mit vier Zehntelsekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten .

Vor den 50m Sprints der M8: Laurenz, Jan und Louis (späterer Gewinner)

Einen weiteren ersten Platz erzielte Christopher Hartmann in der M10. Er warf den 200g Ball 29m weit und ließ damit seine komplette Konkurrenz hinter sich.

Ebenfalls gute Ergebnisse erzielte Lilli Marie Schaper. Im Hochsprung belegte sie mit einer Höhe von 1,40m den dritten Platz und den 50m Hürdensprint beendete sie in einer Zeit von 10,0s als Zweite.

Lilli (links) beim Hürdensprint
Gruppenfoto mit Trainer