Justus Schaper verfehlt den Kreisrekord um 5 Sekunden

Beim Steverlauf in Senden ging Justus Philipp Schaper nochmals bei einem 5-Kilometer-Straßenlauf an den Start. Bei windigem und regnerischem Wetter waren die Bedingungen nicht optimal. Die Strecke war durch den Dauerregen an einigen Stellen rutschig. Justus lief die ersten vier Kilometer in gleichmäßig hoher Geschwindigkeit. Auf dem Schlusskilometer konnte er das Tempo noch einmal deutlich anziehen und auch auf den letzten hundert Metern im Schlusssprint noch einige Sekunde herausholen.

Am Ende blieb die Uhr bei 22:10,7 Minuten stehen, was eine weitere Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit über 5 Kilometer um vier Sekunden bedeutete. Justus war mit dieser Zeit schneller als alle anderen in diesem Lauf gestarteten Schüler und Jugendlichen. Leider verfehlte Justus den Schaumburger Kreisrekord in der Klasse M11 erneut knapp, um diesmal nur noch fünf Sekunden.

Lauter Treppchen Plätze für die VTR

Bei einem Vergleichswettkampf in Osnabrück, ausgerichtet von der TSG 09 Burg Gretesch, belegten die Rope Skipperinnen der VT Rinteln allesamt vordere Plätze.
Im Einsteiger Wettkampf Jahrgang 2005 siegte Carlotta Zerer vor Franziska Skorupa. Beide überzeugten besonders durch ihre sauber gesprungenen Pflichtübungen.
Ebenfalls auf dem Treppchen landete Carolin Busse, die mit 556,5 Punkten den 2. Platz in der Altersklasse III belegte. Trotz völlig verpatzter Double Under (26 statt 60) konnte Philine Steinbeck, durch gute Leistungen in den anderen 3 Durchgängen, den Kürwettkampf der Altersklasse IV für sich entscheiden.
Bei den Jahrgängen 2001/2002 siegte die erfahrene Isabel Baumann vor Sally Lüdtke in ihrem ersten Wettkampf. Ebenfalls ihren ersten Wettkampf bestritt Madita Weitzel.
Trainiert und von ihrer Freundin, Vereinskameradin und Konkurentin Lisa Stolzenburg sprang sie einen soliden Wettkampf und überraschte sogar mit 2 Triple Under.
Der Lohn: Platz zwei hinter der überragenden Lisa Stolzenburg.

vlnr. Sally Lüdtke, Carlotta Zehrer, Madita Weitzel, Isabel Baumann, Lisa Stolzenburg, Philine Steinbeck, Franziska Skorupa und Carolin Busse
vlnr. Sally Lüdtke, Carlotta Zehrer, Madita Weitzel, Isabel Baumann, Lisa Stolzenburg, Philine Steinbeck, Franziska Skorupa und Carolin Busse

Deutsche Rhönradmeisterschaften

Im September fanden in Leverkusen die Norddeutschen Rhönradmeisterschaften statt, bei denen sich Jennifer Koy von der VT Rinteln überraschend als einzige Turnerin Niedersachsens mit dem 12. Platz für die “Deutschen” qualifizierte!

_BTL0074
Unter dem Motto “Das ist die Zugabe – teilnehmen und genießen!” ging es dann im Oktober nach Bad Neustadt. Bei der ersten Disziplin Sprung zeigte Jennifer einen guten Salto vorwärts gehockt, machte aber kleine Schritte bei der Landung. Auch in der zweiten Disziplin, der Spirale, kam Jennifer gut durch und zeigte einige neue Schwierigkeitselemente. Im letzten Teil der Übung musste sie das Rad kurz verlassen, aber trotzdem erhielt sie eine für sie persönlich sehr zufriedenstellende Wertung. Das I-Tüpfelchen gelang Jennifer in ihrer Paradediszplin Musikkür. Alle Schwierigkeitsteile und kreativen Elemente gelangen fehlerfrei und sie überzeugte die Kampfrichter mit gutem Ausdruck sowie Musikalität. Dafür erhielt sie 9,45 Punkte, was ihre persönliche Bestleistung in dieser Disziplin bedeutete. Es war insgesamt ein gelungener Wettkampf, der Jennifer letztendlich den 21. Platz in einem sehr stark besetzten Feld mit 26 Teilnehmerinnen einbrachte.

Sponsoren:
Volksbank Rinteln

Die Sensation auf dem Fuß

nfv2sptagAm zweiten Spieltag der NV Futsal Liga spielte die Futsal Herrenmannschaft gegen  Hannover 96 in Osnabrück. In den ersten Minuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Trotzdem gelang es 96 mit dem ersten Tor in Führung zu gehen. Im Gegensatz zum ersten Spiel am ersten Spieltag hatte unsere Mannschaft ihr Angriffsspiel verbessert. Als Folge davon ergaben sich mehrere Torchancen. Zur Halbzeit stand es 3:1 für die VT Rinteln. Unsere Spieler spielten in der ersten Halbzeit überlegen. Einzig die Torausbeute war zu bemängeln.

Mit dem Gefühl der Überlegenheit starteten wir in die zweite Halbzeit. Hannover  96 hatte sich in der Pause neu sortiert und konnte in kuzer Zeit mit 5:4 in Führung gehen. Mit letzter Kraft bäumten wir uns auf und erzielten den Ausgleich zum 5:5. In den letzten Spielminuten reichte die Kondition nicht mehr aus. In Folge erzielte Hannover 4 Tore kurz hintereinander zum Endstand 5:9. Das hohe Endergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder.

Leider haben wir die Sensation mit einem Sieg über Hannover 96 nicht geschafft. Aber der Sieg war greifbar. Wir gratulieren 96 zum letztlich verdienten Sieg und freuen uns auf den nächsten Samstag in Braunschweig.

Gute Leistungen beim Robert-Hannemann-Gedächtnislauf in Minden

Bei bestem Laufwetter zeigten fünf Nachwuchsathleten der VT Rinteln beim diesjährigen Robert-Hannemann-Gedächtnislauf in Minden hervorragende Leistungen.

Die Strecken durch die Weserglacis waren durch diverse kleinere Anstiege und viele Richtungswechsel für die Teilnehmer sehr kräfteraubend.

In dem Lauf der Schüler M/W 10 bis Jugend M/W 15 über 2000 Meter gingen Tim-Niclas Schikore und Justus Philipp Schaper an den Start. Bei seinem ersten Lauf über die Distanz von 2000 Metern belegte Tim-Niclas mit einer Zeit von 11:48 Minuten den fünften Platz in der Altersklasse M10. Justus Philipp belegte in der Altersklasse M11 den zweiten Platz mit schnellen 8:43 Minuten.

In dem Schülerlauf der 4 bis 9 jährigen Mädchen und Jungen über 1000 Meter gingen drei Athleten der VTR an den Start. Als Jüngster von ihnen erlief sich Paul Julius Schaper in der Altersklasse M06 den zweiten Platz mit einer Zeit von 4:49 Minuten. Dabei betrug der Abstand zum Erstplatzierten gerade einmal 2 Sekunden.
Einen sehr engagierten Lauf absolvierte auch Luis Reese. Er lief eine schnelle Zeit von 4:19 Minuten und sicherte sich damit den dritten Platz in der Altersklasse M09.

Das beste Ergebnis des Tages errang Lilli Marie Schaper: Wie im vergangenen Jahr lief sie souverän auf den ersten Platz in der Altersklasse W08 mit einem Vorsprung von 25 Sekunden auf die Verfolgerinnen. Mit Ihrer Zeit von 4:25 Minuten musste sie sich in der Gesamtwertung nur der ein Jahr älteren Angelina Brungart von der TWG Nienstädt/Sülbeck geschlagen geben.