Zweiter Platz für das Team Schaumburg – und die VTR war dabei!

2. Platz für das Team Schaumburg in orange

Leichtathleten aus acht schaumburger Vereinen gingen zusammen als „Team Schaumburg“ beim Teamcup in der Seidensticker-Halle in Bielefeld an den Start.

Auch Vier Athleten der VTR waren dabei

Auch vier Sportler der VTR waren dabei. Für ein einheitliches Bild sorgten die orangenen Trikots des Kreis Leichtathletik Verbandes Schaumburg. Es gab gute Einzelleistungen aber am Ende zählte das Teamergebnis. Hinter Brillux Münster kam das Team Schaumburg auf den 2. Platz.

6 Treppchenplätze für 11 Trampolinturnerinnen

Am zweiten Märzwochenende waren die Trampoliner mit elf Turnerinnen, zwei Kampfrichtern, einer Trainerin und zahlreichen Eltern, Großeltern und Freunden in Hameln bei den Weserbergland Masters zu Gast. Dieser Wettkampf ist speziell für Wettkampfturner aus Vereinen aus dem Weserbergland. Bereits die Jüngsten müssen in der Mastersklasse eine Übung mit einer ganzen Schraube oder einem Rückensprung turnen.

Die erfolgreichen Turnerinnen mit Maskottchen Jumpy sowie den Medaillen und Pokalen.

Ab Jahrgang 2008 und älter muss mindestens ein Salto gezeigt werden. Kann ein Turner noch keinen Salto turnen, kann er in einer Jahrgangsübergreifenden Klasse, der P4-Challenge, starten. Männlcihe und weibliche Teilnehmer turnen nach Jahrgängen gestaffelt gegeneinander. Für die VTR starteteten zwei Turnerinnen in der P4-Challenge und neun Turnerinnen in der Mastersklasse. Alle Turnerinnen überzeugten durch sehr sauberes Turnen und erzielten tolle Platzierungen.

Lea Bokeloh

In der P4-Challenge waren die Turnerinnen der anderen Vereine chancenlos: Elisa Dubiel, Platz 1, und Lea Bokeloh, Platz 2, siegten mit deutlichem Punktevorsprung. Sie durften sich über tolle Gold- und Silbermedaillen freuen.
Bei den Schülerinnen Jahrgang 2011 und jünger zeugten Leonie Seifert und Emely Schmal ihr Können. Leonie verpasste mit Platz 4 nur knapp das Treppchen, wurde jedoch mit einen tollen Medaille für ihre Leistung belohnt. Emely überzeugte mit einer nahezu perfekten Haltung und durfte sich über den Siegerpokal freuen.

Emely Schmal

Im Jahrgang 2009/2010 starteten drei Turnerinnen der VTR: Marlene Ruhnau, Hanna Hoffmann und Louisa Thoke. Alle drei haben erst kurz vor dem Wettkampf die neue Pflichtübung gelernt, entsprechend groß war die Nervosität. Marlene und Hanna zeigten drei solide Übungen und freuten sich über Platz 7 und Platz 5. Noch besser lief es für Louisa: Sie erturnte sich den Bronzepokal.
Alissa Schmal und Karlotta Requardt vertraten die Rintelner Farben bei den Schülerinnen 2007/2008. Beide turnten eine ordentliche Pflicht und eine saubere Kürübung. Alissa zeigte erstmals eine Übung mit vier Salti auf einem Wettkampf. Im Finale wollten beide Mädchen ihre bisher guten Platzierungen noch einmal untermauern. Verletzungsbedingt konnte Alissa ihre Übung nicht zuende turnen, sodass sie sich mit Platz 6 zufrieden geben musste. Karlotta turnte ihre Finalübung sehr routiniert durch und durfte sich über den Sieg freuen.

Karlotta Requardt

In der Alterklasse 2005/2006 startete Katharina Müller. Im Pflichtdurchgang hatte sie bei einem Sprung etwas zu viel Schwung und konnte die Übung nicht wie gefordert zuende turnen. In der Kür und im Finale bewies Katharina Nervenstärke: Sie zeigte den selben Sprung in beiden Übungen erneut und konnte ihn hier zu vollster Zufriedenheit turnen. Dieser Mut wurde mit einem tollen 9. Platz belohnt.
Bei den Jugendturnerinnen startete Henrieke Rathkolb. Wie gewohnt turnte sie sehr ordentlich und zeigte, dass sie ihre Kür mit 7 Salti bei 10 Sprüngen sicher beherrscht. Sie musste sich nur von Thilo aus Hameln geschlagen geben, er erturnte mit mehreren Doppelsalti die höhere Schwierigkeit. Trotzdem ist der Silberpokal ein toller Erfolg für Henrieke.

Bronze auf dem Doppelmini für Henrieke Rathkolb

Die Turnerinnen mit Trainerin Svenja und Kampfrichterin Louisa

Am ersten Märzwochenende starteten 9 Turnerinnen der VTR bei den Bezirksdoppelminimeisterschaften in Wunstorf. Bei diesem Wettkampf turnen zunächst alle Teilnehmer zwei Durchgänge auf dem Doppelmini und die besten 10 jeder Altersklasse turnen im Finale zwei weitere Durchgänge.

Hanna Hoffmann

Als jüngste Teilnehmerin des Tages musste Emely Schmal (2011) mit den deutlich älteren Mädchen in der Klasse Schülerinnen 2009 und jünger turnen. Emely machte ihre Sache jedoch sehr gut und zeigte mit zwei Salti die zweithöchste Schwierigkeit in dieser Klasse. Durch einen Schrittfehler reichte es jedoch nur für Platz 7. Auf Platz 5 und 6 reihten sich Hanna Hoffmann und Louisa Thoke ein. Beide turnten sehr ordentlich, waren jedoch aufgrund der Nervosität bei den neu erlernten Schrauben und Salti noch etwas unsicher.
Bei den Schülerinnen 2007/2008 starteten Lea Bokeloh, Alissa Schmal und Karlotta Requardt. Lea hatte ein ganz persönlcihe Ziel für diesen Wettkampf: Den Vorwärtssalto turnen und stehen. Dieses Ziel gelang ihr hervorragend und mit Platz 12 verpasste sie das Finale nur um wenige Zehntelpunkte. Alissa und Karlotta erreichten beide das Finale. Leider mussten auch sie einen größeren und einen kleineren Schrittfehler in Kauf nehmen und erturnten sich Platz 10 und Platz 6.

Alissa Schmal

Elisa Dubiel und Henrike Schmidt die VTR bei den Schülerinnen 2003/2004.Elisa turnte wie gewohnt sehr ordentlich und routiniert und erreichte Platz 7. Henrike hatte bei ihrem ersten Durchgang zu viel Schwung, sodass dieser nicht in die Wertung einging. Sie ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erreichte mit drei schönen Durchgängen den 10. Platz. In dieser Klasse konnte beide noch nicht mit den geziegten Schwierigkeiten der Erstplatzierten mithalten – diese haben bereits erfolgreich an einigen deutschen Meisterschaften teilgenommen.
Einen guten Tag hatte Henrieke Rathkolb: In der Klassse derJugendturnerinnen musste sie gegen Medaillengewinnerinen der deutschen Meisterschaften antreten. Henrieke bewies jedoch, dass sauberes und ordentliches Turnen gute Platzierungen einbringen und sicherte sich, zu ihrer eigenen Überraschung, die Bronzemedaille.

Bittere Niederlage im Finale der Niedersachsenmeisterschaft Futsal

Gegen den Buchholzer FC bissen sich unsere Spieler der Futsalmannschaft die Zähne aus. Die Gäste waren schneller und konnten von uns nicht unter Kontrolle gebracht werden. Mit einem deutlichen Abstand von 4:17 Toren unterlagen wir in der Kreissporthalle in Rinteln. In der nächsten Saison müssn wir wieder in der Niedersachsenliga spielen und einen neuen Anlauf nehmen.

Die Gäste aus Harburg brachten 50 Anhänger mit. Mit den 50 Fans von der VTR war eine gute Stimmung in der Halle. Vielen Dank an alle, die uns bei dieser schwierigen Aufgabe unterstützt haben.

Landesmeisterschaften Badminton O35 2019

Ein Landesmeistertitel geht nach Schaumburg, drei mal Vizemeister.

Am 23./24.02.2019 wurden in Winsen/Luhe die Landesmeisterschaften der Altersklassen O35 im Badminton ausgetragen. An den Start gingen sieben Spieler/innen aus Rinteln bzw. Bückeburg.

In der Altersklasse O40 ging Stefanie Battefeld (VTRinteln) zusammen mit Ihrem Partner Robert Neumann vom Buxtehuder SV an den Start mit der Mission, den Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf das Mixed im Halbfinale auf die Paarung Patrick Beißner (TSV Bad Eilsen)/ Heike Laubvogel (TuS Wettbergen) und siegte mit 21:19,21:13. Im Finale standen den beiden die Paarung Martin Möllmann (OSC Damme)/Jennifer Thiele (BV Gifhorn) gegenüber, gegen die sie sich mit 21:14/21:16 den Landesmeistertitel sicherten.
Im Doppel in der Altersklasse O40 war Stefanie Battefeld mit ihrer langjährigen Partnerin Jennifer Thiele am Start, das erste Spiel war ein souveräner Sieg gegen die Grasdorfer Paarung Melani Vogt/Anke Türr, das Endspiel gegen die Paarung Anja Eilers (Delmenhorst)/ Martina Götz (Grasdorf) war lange umkämpft, schließlich mussten sich Battefeld/Thiele im dritten Satz geschlagen geben und erreichen den Vizetitel.
Im Herreneinzel O40 hatte Patrick Beißner im Viertelfinale leider knapp mit 19:21,19:21 das Nachsehen gegen Ulf Speer (MTV Hanstedt).

In der Altersklasse O50 war Bettina Krachudel (VTRinteln) in allen drei Disziplinen vertreten. Im Dameneinzel traf Bettina im Viertelfinale auf Anke Bleich vom Ausrichter MTV Hanstedt und unterlag mit 18:21,7:21.
In der Disziplin Damendoppel stand sie mit ihrer Partnerin Maren Nitz vom Delmenhorster FC auf dem Feld und hatte nach einem Freilos in der ersten Runde im Halbfinale Averbeck/Grotelöschen (Großenkneten) vor sich, denen sie mit 20:22,10:21 Unterlagen und somit Platz der belegten.
Im gemischten Doppel musste Bettina mit dem Lüneburger Partner Frank Schmahl im Viertelfinale eine 18:21,13:21- Niederlage gegen die Paarung Mense/ Grotelüschen einstecken.

Walter Westermann war mit seiner Frau Doris in der Altersklasse O65 angetreten, ebenso die Paarung Walter Beißner/ Angelika Peddinghaus (TSV Bad Eilsen). Im Mixed wurden Beißner/Peddinghaus 2., sie mussten sich lediglich der Paarung Wolfgang Sonnabend/ Ilona Frahm (Sc Salzgitter/ VfL Wolfenbüttel) mit 21:16,15:21,20:22 geschlagen geben. Den 3. Platz belegten Walter und Doris Westermann. Im Herrendoppel standen Westermann und Beißner Seite an Seite und erkämpften sich Platz 2. Im Finale unterlagen Sie dem Doppel Adam Kulinski/ Wolfgang Sonnabend (TV Cloppenburg/ SC Salzgitter) knapp mit 21:16,13:21,16:21.
Im Herrendoppel lief es für Walter Beißner besser gegen den alten Konkurrenten Wolfgang Sonnabend, Beißner setzte sich im Halbfinale mit 21:9, 21:11 durch, unterlag leider im Finale gegen Udo Spähn vom Delmenhorster FC 11:21, 19:21. Udo Spähn hatte Walter Westermann zuvor im zweiten Halbfinale geschlagen, der somit Platz 3 erreichte.
Das Damendoppel Westermann, Peddinghaus konnte leider beide Gruppenspiele nicht für sich entscheiden, am Ende Platz 3.
Stefanie Battefeld, Bettina Krachudel, Walter und Doris Westermann, Angelika Peddinghaus sowie Walter Beißner haben sich durch ihre Siege bzw, Platzierungen für die Norddeutschen Meisterschafen Anfang April in Hamburg qualifiziert.